| 11:56 Uhr

Apple-Smartphones
iPhones mit älterem Akku laufen häufig im Schonmodus

Ein aktueller iPhone-Belastungstest hat gezeigt, dass die Spitzenleistung der Prozessorleistung bei Geräten mit älterer Batterie gedrosselt war.
Ein aktueller iPhone-Belastungstest hat gezeigt, dass die Spitzenleistung der Prozessorleistung bei Geräten mit älterer Batterie gedrosselt war. FOTO: Franziska Gabbert / dpa-tmn
Cupertino. iPhones mit älterer Batterie sind langsamer als Geräte mit neuer Batterie. Das hat ein aktueller Belastungstest gezeigt. Von Andrej Sokolow (dpa)

Ein aktueller iPhone-Belastungstest hat gezeigt, dass die Spitzenleistung der Prozessorleistung bei Geräten mit älterer Batterie gedrosselt war. Nach Einsetzen eines neuen Akkus kehrte sie auf normales Niveau zurück.



Die Spekulation, Apple bremse absichtlich ältere iPhones aus, damit sich die Kunden neue Geräte kaufen, taucht regelmäßig auf, wenn Nutzer bemerken, dass ihre Telefone langsamer werden. Der Konzern gab nun jedoch an: „Bei Kälte, niedriger Batterieladung oder im Laufe der Zeit sind die Batterien immer weniger in der Lage, Spitzenstrombelastungen zu liefern, was dazu führen kann, dass das Gerät unerwartet heruntergefahren wird, um seine elektronischen Komponenten zu schützen“.

Welche Erfahrung habt ihr mit euren iPhones gemacht: Wie schnell lässt die Leistung der Geräte nach und was tut ihr dagegen?