1. Sport
  2. Saar-Sport

FCH verpasst vorzeitigen Klassenverbleib

FCH verpasst vorzeitigen Klassenverbleib

Der FC Homburg hat es gestern Abend nicht geschafft, gegen den FC Bayern Alzenau drei Punkte einzufahren und damit den Klassenverbleib in der Regionalliga Südwest perfekt zu machen. Gegen das Schlusslicht gab's ein 3:3 (1:2).

Sechs Tore und einen Platzverweis erlebten die 760 Zuschauer im Homburger Waldstadion gestern Abend beim Spiel des Fußball-Regionalligisten FC Homburg gegen Bayern Alzenau. Mehr als eine Stunde dauerte es, bis der FCH zur zuletzt gezeigten Stärke fand - zu lange für die anvisierten drei Punkte, die den Klassenverbleib bedeutet hätten. Am Ende stand ein für die Gastgeber enttäuschendes 3:3 (1:2).

In der siebten Minute war es Dennis Gerlinger, der mit seinem neunten Saisontor das 1:0 erzielte. Alles deutete darauf hin, dass die Homburger den für den vorzeitigen Klassenverbleib nötigen Sieg einfahren würden - bis zur elften Minute. Dann vertändelte FCH-Torwart Florian Hammel einen Querpass von Marc Buchmann, so dass Alzenaus Khalid Lahyani den Ball locker zum 1:1 ins leere Tor einschießen konnte.

Die Gäste witterten nun Morgenluft, während vom FC Homburg zu wenig kam. In der 26. Minute wurde die Passivität bestraft, nachdem ein Kopfball-Querschläger von der Latte zurück vor die Füße von Kristian Maslanka fiel, der das 2:1 für Bayern Alzenau erzielte. Der FCH-Vorsitzende Herbert Eder sagte, er sei "überrascht, wie leicht wir das Spiel aus der Hand gegeben haben. Wir haben durch individuelle Fehler den Gegner stark gemacht". Trainer Christian Titz reagierte denn auch, indem er in der 35. Minute für Mahmut Temür und Robin Vogtland Josué Liotté und Nino Lacagnina ins Spiel brachte.

Auch nach der Pause blieben die Gastgeber blass, während der Tabellenletzte seine Chance suchte. Es dauerte bis zur 56. Minute, ehe Björn Recktenwald erstmals in der zweiten Halbzeit Alzenaus Torwart Patrick Emmel prüfte, der den Schuss aber prima parierte. Sekunden später vollzog Titz den dritten Wechsel. Er schickte Yannick Kakako für Pascal Reinhardt aufs Spielfeld. Doch das nächste Tor fiel für die Gäste, für die Faruk Arslan in der 66. Minute einen der vielen Konter zur 3:1-Führung abschloss.

Titz war außer sich über die Leistung seiner Mannschaft. Doch drei Minuten später trug Lacagnina zu seiner Beruhigung bei, indem er mit einem Schlenzer das 2:3 erzielte. Nun war der FCH da. Eine Minute danach schoss Kapitän André Kilian aus 25 Metern an die Latte, bevor Kakoko in der 77. Minute einen tollen Angriff zum 3:3 abschloss. Zwei Minuten später musste Alzenaus Jochen Seitz nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz. Der FCH hatte danach in Überzahl Chancen zum Sieg, doch es blieb bei der Punkteteilung.