FC Homburg spielt 3:3 bei FC-Astoria Walldorf

Nach drei Toren Rückstand : Homburg erkämpft Unentschieden

Die Erfolgsserie des FC Homburg hält auch im neunten Spiel in Folge. Allerdings nach hartem Kampf: Gegen den FC-Astoria Walldorf holte die Elf einen 0:3-Rückstand auf.

Die Erfolgsserie des FC Homburg in der Fußball-Regionalliga Südwest hat auch im neunten Spiel gehalten. Beim FC Astoria Walldorf spielten die Grün-Weißen am Samstag nach zwischenzeitlichem 0:3-Rückstand noch 3:3-Unentschieden. Trotzdem dürfte für den FCH bei nunmehr zehn Punkten Rückstand auf Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken das Thema Aufstieg in dieser Saison endgültig erledigt sein.

Spielerisch gab die erste Halbzeit auf beiden Seiten nur wenig her. Doch im Unterschied zu den Gästen, die offensiv kaum etwas zu bieten hatten, nutzte Walldorf seine wenigen Torchancen eiskalt aus. In der fünften Minute fand ein Querschläger im Homburger Strafraum seinen Weg vor den Fuß von Walldorfs Andreas Schön, der das unerwartete Geschenk zum 1:0 für die Hausherren verwertete. In der Folge sahen die 488 Zuschauer im Walldorfer Dietmar-Hopp-Sportpark ein langweiliges Gekicke ohne Zug zu einem der beiden Tore.

Das 2:0 für die Astoria in der 28. Minute fiel dann auch, ohne dass es eigentlich eine echte Torchance gab. Aus 20 Metern Torentfernung nahm Walldorfs Kapitän Nico Hillenbrand den Ball volley und hämmerte die Kugel per Sonntagsschuss ins Tornetz. Auch danach blieb der FCH pomadig und ideenlos bei seinen Angriffsbemühungen. In der 43. Minute ließ die Homburger Hintermannschaft dann den Walldorfer Andre Becker sträflich allein. Dieser bedankte sich, umkurvte FCH-Torwart David Salfeld und stellte den 3:0-Pausenstand her.

Nach dem Seitenwechsel blieben FCH-Kapitän Christian Telch und Luca Plattenhardt in der Kabine. Für sie kamen der Ex-Walldorfer Marcel Carl und Loris Weiss neu in die Partie. Der FCH warf nun alles nach vorn und kam durch Tim Stegerer (52. Minute) und Kevin Maek (53.) zu ersten Chancen, die allerdings nichts einbrachten. Insgesamt kam vom FCH weiter zu wenig. In der 73. Minute prüfte Carl Astoria-Torwart Nicolas Kristof, der auf dem Posten war. Zwei Minuten später vollzog FCH-Trainer Jürgen Luginger mit der Hereinnahme von Thomas Steinherr für Jannik Sommer seinen letzten Wechsel. Der zahlte sich fünf Minuten später aus, als Steinherr den 1:3-Anschlusstreffer erzielte.

Nur eine Minute später brachte wiederum Steinherr die Flanke vor das Walldorfer Tor, die Carl per Kopf zum 2:3 nutzte. Es war der erste Saisontreffer für den Stürmer, der nach seinem Wechsel vom FCS in die Saarpfalz im Sommer deutlich hinter den Erwartungen zurück geblieben war. In der 90. Minute machte dann Stefano Maier für den FCH den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich zum 3:3.

Mehr von Saarbrücker Zeitung