| 20:33 Uhr

Fußball-Oberliga
Drei Heimspiele in acht Tagen mit Pokal-Knaller am Ende

Homburg. Oberliga-Spitzenreiter FC Homburg legt heute los. Von Ralph Tiné

Nach zwei wetterbedingten Spielabsagen startet heute auch der FC Homburg in das Fußball-Jahr 2018. Um 19 Uhr empfängt der souveräne Tabellenführer der Oberliga den FSV Salmrohr zum Nachholspiel im heimischen Waldstadion. Durch den Nachholtermin gegen das Tabellen-Schlusslicht muss der mit 22 Siegen aus 22 Liga-Spielen beste Oberligist Deutschlands drei Partien binnen acht Tagen absolvieren.


„Es hätte sicherlich mehr Sinn gemacht, Ende März oder Anfang April das Spiel nachzuholen“, ist Trainer Jürgen Luginger nicht gerade erbaut über den engen Terminplan. Am Freitag folgt bereits das Stadtderby gegen den FSV Jägersburg, bevor in der nächsten Woche am Mittwoch im Saarlandpokal-Viertelfinale der Höhepunkt gegen den alten Rivalen 1. FC Saarbrücken ansteht.

Gegen den Regionalliga-Spitzenreiter aus der Landeshauptstadt geht der FCH erstmals in dieser Saison als Außenseiter in die Partie. Allerdings haben die Saarpfälzer zwei Joker im Ärmel, die bei der Siegesserie in der ersten Saisonhälfte fast in Vergessenheit geraten sind. Mit Jaron Schäfer ist nach fast einjähriger Verletzungspause (Kreuzbandriss) der beste Homburger der Vorsaison wieder an Bord. Und seit letzter Woche steht auch Kai Hesse wieder im Training. Der Stürmer musste wegen eines Knorpelschadens acht Monate pausieren. „Es ist schon ein toller Job, Fußballprofi zu sein. Das merkt man gerade jetzt, wenn man eine solche Situation hinter sich hat“, sagt der 32-Jährige. Es bleibt allerdings abzuwarten, ob der frühere Kapitän des FCH sich bis zum Pokalkracher die nötige Fitness erarbeiten kann.