Diego Armando - der Name steht für Erfolg

München. Der Name ist eine Hypothek. Diego Armando. Für die Eltern, die aus Neapel nach München ausgewandert waren, war es ein Zeichen der Verehrung für Maradona, der in den 80er Jahren für "ihren" SSC Neapel spielte. Für einen Jungen, der Fußball spielt, kann der Name eine Last sein. Schließlich ist ein Vorbild wie Maradona schon übergroß, wenn man Heinz oder Hubert heißt

 Der gebürtige Münchner Diego Contento spielt seit 1995 für die Bayern. Trainer Louis van Gaal hält große Stücke auf ihn. Foto: dpa

Der gebürtige Münchner Diego Contento spielt seit 1995 für die Bayern. Trainer Louis van Gaal hält große Stücke auf ihn. Foto: dpa

München. Der Name ist eine Hypothek. Diego Armando. Für die Eltern, die aus Neapel nach München ausgewandert waren, war es ein Zeichen der Verehrung für Maradona, der in den 80er Jahren für "ihren" SSC Neapel spielte. Für einen Jungen, der Fußball spielt, kann der Name eine Last sein. Schließlich ist ein Vorbild wie Maradona schon übergroß, wenn man Heinz oder Hubert heißt. Aber den Jahrhundert-Fußballer gleich im Namen zu tragen? Kurzum: Mit Erwartungen kennt sich Diego Armando Valentin Contento aus. Geschadet hat ihm das Wissen sicher nicht beim Bundesligisten Bayern München, wo Erwartungen größer sind, als sonst wo in Deutschland. Das hat er früh lernen müssen. Seit er fünf ist, spielt er beim FCB, hat sich immer durchgesetzt und im Februar bei den Profis debütiert. Der Rest liest sich selbst für ihn wie ein Märchen: "Wie das in den vergangenen Monaten gelaufen ist, konnte ich manchmal selbst kaum glauben", erinnert sich Contento an seinen Aufstieg im Zeitraffer. Meister, Pokalsieger, Champions-League-Finale - auch wenn er gegen Inter Mailand (0:2) nicht zum Einsatz kam. Alles mit 20 Jahren. Der endgültige Vertrauensbeweis der Vereinsoberen sollte in diesem Sommer folgen - und war vor allem daran zu erkennen, dass nichts passierte. Nachdem Namen wie die der Weltmeisterschafts-Spieler Gregory van der Wiel (Niederlande) oder Fabio Coentrao (Portugal) die Runde gemacht hatten, kam weder der eine, noch der andere. Stattdessen gingen die Bayern mit Contento als Stammspieler auf der schier ewig vakanten Position des linken Verteidigers in die Saison. Auch auf Wunsch von Trainer Louis van Gaal.Contento will es ihm auf dem Platz danken: "Für mich war es ein Traum, dass mir van Gaal das Vertrauen als linker Verteidiger ausgesprochen hat und mir sagte, dass niemand mehr geholt werden würde. Dass ich aber seit diesem Sommer kritischer beäugt werde und mich in der neuen Rolle beweisen muss, ist klar. Aber ich werde es schaffen." Dabei hat er schon jetzt erreicht, wovon viele Fußballer träumen. Und fertig ist er noch lange nicht. Schließlich gibt es ja gleich zwei Nationalmannschaften, für die der Deutsch-Italiener auflaufen könnte: "Natürlich müsste ich mir das gut überlegen, wenn Herr Löw irgendwann anrufen würde. Aber als Kind war es immer mein Ziel, für Italien zu spielen - und daran hat sich wenig geändert." Trotz aller Sprünge in seiner Entwicklung weiß Contento, dass "ich selbst noch beweisen und zeigen muss, dass ich auf meiner Position gut bin". Die Erwartungen an ihn dürften dabei das geringste Problem sein. Doppel-Test: Der FCK spielt am Samstag, 4. September, 13 Uhr, ein Testspiel bei Oberligist FK Pirmasens. Einen Tag vorher tritt der FCK anlässlich der 100-Jahr-Feier bei Saarlandligist SV Mettlach an (18.30 Uhr).