Badminton-WM: Marc Zwiebler locker in die zweite Runde

Saarbrücken/Paris. Für Kristof Hopp und Johannes Schöttler, die beiden letzten im Wettbewerb vertretenen Spieler des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim bei der Weltmeisterschaft in Paris, war gestern relaxen angesagt. Nach ihrem überraschenden Erstrunden-Sieg gegen das malaysische Weltklasse-Duo Choong Tan Fook/Lee Wan Wah hatte das Herrendoppel gestern spielfrei

Saarbrücken/Paris. Für Kristof Hopp und Johannes Schöttler, die beiden letzten im Wettbewerb vertretenen Spieler des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim bei der Weltmeisterschaft in Paris, war gestern relaxen angesagt. Nach ihrem überraschenden Erstrunden-Sieg gegen das malaysische Weltklasse-Duo Choong Tan Fook/Lee Wan Wah hatte das Herrendoppel gestern spielfrei. Ihr Zweitrundenspiel gegen die Indonesier Yonatan Suryatama Dasuki/Rian Sukmawan ist erst für den heutigen Donnerstag angesetzt.Dafür standen die beiden in der Weltrangliste am besten platzierten deutschen Spieler im Mittelpunkt: die deutschen Einzelmeister Marc Zwiebler (BC Beuel) und Juliane Schenk (EBT Berlin). Zwiebler hatte gegen den Tschechen Jan Vondra beim 21:14, 21:12 keinerlei Probleme. Sein nächster - schlagbarer - Gegner ist der Spanier Pablo Abian. Schenk, die als an Position acht Gesetzte sogar durchaus Medaillenchancen hat, bezwang Lydia Cheah (Malaysia) mit 21:16, 21:17. Im Achtelfinale trifft Schenk nun auf Shao-Chieh Cheng (Chinese Taipeh). Ausgeschieden ist dagegen das deutsche Mixed Ingo Kindervater/Birgit Overzier (beide BC Beuel). Sie unterlagen den Thailändern Songphon Anugritayawon/Kunchala Voravichitchaikul mit 17:21, 20:22. Overzier und Sandra Marinello (Mülheim) schieden im Damendoppel ebenfalls in Runde zwei aus. mwe