1. Sport
  2. Fußball
  3. 1. Bundesliga

Ex-Nationalspieler Thomas Müller verlängert bei den Bayern bis 2023

Thomas Müller verlängert : Der Unverzichtbare bleibt bis 2023

Ex-Nationalspieler Müller verlängert wie Trainer Flick bei den Bayern bis 2023.

Noch vor einem halben Jahr schien Thomas Müller ein Auslaufmodell zu sein. Wenn Not am Mann sei, werde auch er zu seinen Einsätzen kommen, sagte Trainer Niko Kovac über den Weltmeister von 2014. Kurz darauf, am 3. November, war Kovac bei Bayern München Geschichte – und Müller hatte wieder eine Zukunft. Unter Hansi Flick ist er seitdem unverzichtbar. Und so war es nur folgerichtig, dass die Offensiv-Allzweckwaffe seinen Vertrag beim Rekordmeister vorzeitig um zwei Jahre und wie der Trainer bis zum 30. Juni 2023 verlängerte.

Das Lachen bei der Vertragsunterschrift kam Müller am Dienstag aus dem Herzen. „Dieser Verein ist für mich nicht einfach irgendein Arbeitgeber“, betonte der 30-Jährige, „er ist meine Leidenschaft.“ Im Alter von zehn Jahren war Müller von seinem Heimatverein TSV Pähl an die Säbener Straße gekommen, 2009 holte ihn Trainer Louis van Gaal von der zweiten Mannschaft unter Hermann Gerland hoch zu den Profis.

Im Gegensatz zu Kovac scheint Flick genau zu wissen, wie wertvoll Müller für den FC Bayern sein kann. Unter Kovac kam Müller in dieser Saison auf nur vier Vorlagen, seit er unter Flick regelmäßig hinter Robert Lewandowski spielt, hat er sechs Tore und weitere zwölf Assists beigesteuert. Mit den Bayern gewann Müller bislang acht Mal die Meisterschaft, je fünf Mal den DFB-Pokal und den Supercup, außerdem die Champions League, die Club-WM und den Uefa-Supercup (2013).

Die Verantwortlichen des FC Bayern gerieten bei der Bekanntgabe der Vertragsverlängerung am Dienstag beinahe ins Schwärmen. „Wir sind froh, so eine Identifikationsfigur wie Thomas Müller im Club halten zu können. Er prägt den Verein seit mehr als zehn Jahren mit großartigem Fußball und mit seiner sympathischen Art“, sagte Vorstandsmitglied Oliver Kahn, der mit Sportdirektor Hasan Salihamidzic die Verhandlungen führte. Die beiden erhielten für ihren zweiten Vertragsabschluss innerhalb von wenigen Tagen prompt Lob von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge: „Oliver und Hasan haben das prima gemacht“, sagte er.

Weitere Entscheidungen dürften bald folgen: Bis 2021 laufen bislang auch die Verträge von Kapitän Manuel Neuer (34), David Alaba (27), Thiago (28) und Jérôme Boateng (31). Sie alle zeigten zuletzt unter Flick zum Teil herausragende Leistungen. Gut möglich, dass sie wie der Trainer ebenfalls bis 2023 verlängern. Die Verhandlungen mit Müller dürften dabei die mit Abstand unkompliziertesten gewesen sein. „Wir wissen, was wir an ihm haben. Thomas weiß allerdings auch, was er am FC Bayern hat. Das passt einfach“, sagte Salihamidzic.