1. Saarland

Zwei weitere Autoaufbrüche in St. Wendel

Zwei weitere Autoaufbrüche in St. Wendel

St. Wendel. Die Serie der Autoaufbrüche in St. Wendel setzt sich fort. Die Polizei untersucht zwei weitere Fälle, die sich am Samstag ereignet haben. So stellte laut Polizei der Pförtner der Firma Fresenius in der Nacht zum Samstag gegen 1

St. Wendel. Die Serie der Autoaufbrüche in St. Wendel setzt sich fort. Die Polizei untersucht zwei weitere Fälle, die sich am Samstag ereignet haben. So stellte laut Polizei der Pförtner der Firma Fresenius in der Nacht zum Samstag gegen 1.10 Uhr bei seinem Rundgang fest, dass an einem auf dem gegenüberliegenden Gelände der Firma Suratec abgestellten Firmenwagen, einem Renault Kangoo, eine Heckscheibe eingeschlagen war. Im Laderaum des Pkw lagen Elektronik- und Computerzubehörteile. Noch unklar ist, ob und was entwendet wurde.Der aufmerksame Pförtner der Firma Fresenius bemerkte dann auch am Samstag gegen 22 Uhr, dass an einem auf dem Mitarbeiterparkplatz der Firma abgestellten VW Passat die rechte Seitenscheibe eingeschlagen wurde. Die Tat muss sich nach 18 Uhr ereignet haben. Aus dem Pkw wurde ein Navigerät samt Halterung gestohlen.

Bei einem der zurückliegenden Aufbrüche hat ein Zeuge in Tatortnähe eine Person beobachtet, die so beschrieben wird: Anfang 20, schlaksige Figur, hageres Gesicht, etwa 175 bis 180 Zentimeter groß, bekleidet war diese mit einer blauen Jeanshose und einem dunklen Kapuzenpulli.

Die Polizei appelliert erneut an die Autofahrer, keine Wertsachen sichtbar im Fahrzeug zu lassen, insbesondere keine Handtaschen oder elektronische Geräte wie Navis oder Handys. red

Hinweise bitte an die Polizei in St. Wendel, Telefon (0 68 51) 89 80.