1. Saarland

Begegnungsplatz für alle Generationen

Begegnungsplatz für alle Generationen

Freisen. Momentan ist der triste Containerstellplatz in der Schulstraße noch eine Sammelstelle für Altpapier, Glas und getragene Kleidung. In gut vier Monaten können sich dort Jung und Alt in einem künstlerisch gestalteten Ambiente treffen oder kulturelle Veranstaltungen besuchen

Freisen. Momentan ist der triste Containerstellplatz in der Schulstraße noch eine Sammelstelle für Altpapier, Glas und getragene Kleidung. In gut vier Monaten können sich dort Jung und Alt in einem künstlerisch gestalteten Ambiente treffen oder kulturelle Veranstaltungen besuchen.

Der Gemeinde zum Geschenk

Ab dem kommenden Freitag wird die Fläche in einen modernen Begegnungsplatz umgestaltet, der dann Alois-Stock-Platz heißen wird. Möglich macht das Projekt die Kölner Hans und Marlies Stock-Stiftung. Dessen Gründer Hans Stock wurde im Jahre 1939 in Freisen geboren, sein Geburtshaus befindet sich unmittelbar neben dem neuen Platz. Nachdem sein Vater im Zweiten Weltkrieg gefallen war, verließ Stock mit seiner Mutter im Jahre 1945 seinen Geburtsort in Richtung Köln. Dort ist der mittlerweile 71-Jährige als Unternehmer im Bereich der Medizintechnik tätig. Persönliche Kontakte führten Bürgermeister Wolfgang Alles vor vier Jahren erstmals mit dem Stiftungsgründer zusammen. "Herr Stock war in Freisen auf den Spuren seiner Kindheit unterwegs", erzählte Alles. Seine Freisener Vergangenheit brachte Stock auf den Gedanken, den freien Platz neben seinem Geburtshaus, zum Gedenken an die Opfer des Zweiten Weltkriegs, und an seinen Vater, neu zu gestalten, und ihn der Gemeinde zum Geschenk machen.

"Es soll ein Platz der Generationen mit künstlerischen und kulturellen Veranstaltungen werden", sagte Stock bei der Übergabe der Schenkungsurkunde im Rathaus. Dies sei, so Alles, nicht alltäglich und für die Gemeinde bisher einzigartig. "Ich danke von ganzen Herzen für die großzügige Schenkung, die sich die Gemeinde in dieser Form selbst nie hätte leisten können", so Alles. Über deren Höhe haben beide Vertragspartner Stillschweigen vereinbart. "Freisen wird mit dem Kommunikationsplatz weiter liebens- und lebenswerter", freute sich Alles. Die Bauzeit für die Fertigstellung des Platzes beträgt vier Monate. "Wir sind zuversichtlich, dass wir im November die Einweihung feiern können", meinte der Bürgermeister. Die 1000 Quadratmeter große Fläche wird in einen Wohlfühl-, einen Aktiv- und einen Aktionsbereich unterteilt. "Direkt neben einem Brunnen ragt die über fünf Meter hohe von Marlies Stock geschaffene Skulptur "Communication" in den Himmel", stellte Ingenieur Manfred Leibfried ein Detail vor. Die Skulptur soll die gemeinsame Idee eines Begegnungsplatzes für alle Generationen symbolisieren. Eine Besonderheit birgt die tiefergelegte Bodenfläche in sich.

Als Schlittschuhbahn nutzen

Im Winter kann sie mit Wasser geflutet werden, und als Schlittschuhbahn genutzt werden. Zudem wird durch eine Verlagerung die Fläche des Platzes in die Schulstraße hineinragen, und den Verkehr beruhigen.

Auf einen Blick

Hans und Marlies Stock-Stiftung für Wissenschaft und Forschung, Kunst und Kultur: Die Stiftung wurde im Jahre 1997 vom Stifterehepaar Hans K. und Marlies Stock aus Köln errichtet. Schwerpunkt ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung in der Medizin, sowie die regionale Kunst-und Kulturförderung im Sinne der Grundideen des Stifters.

Der Alois-Stock-Platz in der Schulstraße/Schlagbaumstraße: Baubeginn 1. Juli Fertigstellung im November. Die gesamte Bodenfläche des Platzes beträgt 1000 Quadratmeter. Unterteilt ist der Platz in einen Wohlfühl-, einen Aktiv-und einen Aktionsbereich. Dessen Hauptnutzung soll die Begegnung aller Generationen sein. Des weiteren besteht die Möglichkeit zum Picknick und zur Durchführung von kulturellen Veranstaltungen, wie unter anderem Märkte oder Musikkonzerte. Die acht Stahlstützen entlang des Aktionsbereichs (25 mal 17 Meter) sind untereinander mit Sonnensegeln vernetzt und sollen die acht Ortsteile der Gemeinde darstellen. Direkt am Brunnen und den dekorativen Wasserspielen wird die über fünf Meter hohe Skulptur "Communication" installiert. Rund um den Platz sind reichlich Sitzgelegenheiten vorhanden. Trimmgeräte und eine Kletterwand stehen für sportliche Aktivitäten zur Verfügung. Integriert in die Bodenfläche sind ein Schach-und ein Mühlespiel, wie eine Murmelbahn. Im Winter kann die Aktionsfläche mit Wasser geflutet werden, und als Schlittschuhbahn umfunktioniert werden. frf