| 20:19 Uhr

Fußball
In Primstal schrillen die Alarmglocken

 Der Quierschieder Julian Fernsner (links) stoppt hier den Sturmlauf des Primstaler Torjägers Pascal Limke. VfL-Stürmer Limke hatte mit einem schön herausgespielten Tor für das 1:0 gesorgt. Doch das war am Ende zu wenig.
Der Quierschieder Julian Fernsner (links) stoppt hier den Sturmlauf des Primstaler Torjägers Pascal Limke. VfL-Stürmer Limke hatte mit einem schön herausgespielten Tor für das 1:0 gesorgt. Doch das war am Ende zu wenig. FOTO: Barth Rudolf / Rudolf Barth
Primstal. Achte Niederlage in Folge: Fußball-Saarlandligist VfL unterliegt Quierschied zu Hause mit 1:3. Heute kommt Ottweiler. Von Frank Faber

Fußball-Saarlandligist VfL Primstal rast im D-Zug-Tempo in Richtung Tabellenkeller. Vor 120 Zuschauern kassierte das Team von Trainer Andreas Caryot am Samstag beim 1:3-Heimauftritt gegen die Spvgg. Quierschied die achte Niederlage am Stück. „Unsere Spieler waren zu leblos. Quierschied zeigte den Willen, das Spiel zu gewinnen – und das war am Ende auch verdient“, berichtete der VfL-Vorsitzende Alwin Arm.


Dabei lief es zum Auftakt in die Rest- 
runde für die Primstaler zunächst noch richtig gut. Tim Roob spielte nach 120 Sekunden den Ball in die Schnittstelle der gegnerischen Viererkette, und Pascal Limke versenkte den Ball zum 1:0-Führungstreffer im Gästetor. Ein toll herausgespielter Treffer. Doch dann wendete sich das Schicksal: Einem Kopfballtor von Steffen Backes (10. Minute) verweigerte der Schiedsrichter-Assistent wegen einer vermeintlichen Abseitsposition die Anerkennung. „Das war eine klare Fehlentscheidung“, ärgerte sich Arm, der aber auch zugab: „Von uns kam nach der Führung zu wenig, weil nur ein paar Spieler ihre Normalform gezeigt haben.“

Die Folge: Quierschied fand immer besser ins Spiel und glich im Anschluss an einen Eckball durch Florian Weber zum 1:1 aus (28. Minute). Der VfL verzeichnete im weiteren Spielverlauf lediglich noch zwei Tormöglichkeiten durch Jonas Caryot und Backes. Dem Führungstreffer der überlegenen Gäste ging laut Arm bei der Ball-Annahme eine Abseitsstellung voraus. Julian Fernsner war es egal, er schob die Kugel zum 2:1 für Quierschied ins Tor (63.). Florian Weber erhöhte darauf für den Tabellenzehnten auf 3:1 (70. Minute) – und vergrößerte Primstals Sorgen.



Der VfL findet sich nach der Pleite mit 17 Punkten auf Platz 14 wieder. Bereits am heutigen Mittwoch, 19 Uhr, trifft der VfL im Heimspiel auf den Elften FSG Ottweiler-Steinbach (24 Punkte). „Das Spiel müssen wir unbedingt gewinnen“, weiß Arm. Zudem ist er mit der Planung für die neue Saison beschäftigt und hat den dritten Neuzugang an Land gezogen: Vom Verbandsligisten SG Marpingen-Urexweiler kehrt der Defensivakteur Fabian Weis nach einer Spielzeit zum VfL zurück.