Löschbezirk Eiweiler zieht positive Bilanz auf Feuerwehrversammlung

Einsatzbereit : Gut gerüstet für die Zukunft

Eiweiler Feuerwehrleute leisteten vergangenes Jahr 2563 ehrenamtliche Arbeitsstunden.

Löschbezirksführer Mario Veit zeigte sich in der jüngsten Feuerwehrversammlung stolz über die Entwicklung, die die Eiweiler Wehr in den vergangenen Jahren genommen hat. Mit derzeit 31 Aktiven sei man für die Zukunft gut aufgestellt. Dennoch suchen die Einsatzkräfte weitere personelle Verstärkung, da der Jugendfeuerwehrgruppe lediglich sechs Nachwuchskräfte angehören. Die Altersabteilung zählt sieben Mitglieder.

Im Jahr 2018 mussten die Aktiven zu zehn Einsätzen ausrücken. Diese unterteilten sich in zwei Brände und acht Hilfeleistungen. Darüber hinaus wurde in Eigenleistung eine Damenumkleide errichtet und somit die Arbeiten am örtlichen Feuerwehrgerätehaus abgeschlossen. Insgesamt leisteten die Feuerwehrleute 2563 ehrenamtliche Arbeitsstunden.

Zum Abschluss konnte der Erste Beigeordnete der Gemeinde Nohfelden, Christian Barth, Lukas Backes als Feuerwehranwärter aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernehmen. Des Weiteren beförderte er Nicolas Klemm zum Feuerwehrmann und den stellvertretenden Löschbezirksführer Alexander Finkler zum Oberlöschmeister.

Als Dank und Anerkennung für ihre langjährigen, treuen Dienste in der Feuerwehr bekamen Oberbrandmeister Mario Veit und Brandmeister Jörn Backes für 25 Jahre das Bronzene und Brandmeister Jürgen Konrad für 35 Jahre das Goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande verliehen. Zudem dankte die Löschbezirksführung Dirk Walter für seine 30-jährige Mitgliedschaft und Daniel Rausch, der die Funktion des Jugendfeuerwehrbeauftragten an Tobias Scherer übergab.

Neuer stellvertretender Jugendfeuerwehrbeauftragter ist Alexander Finkler und neuer Gerätewart Dennis Krächan, der die Nachfolge von Christoph Backes antritt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung