Fußball-Verbandsliga: Kreis-Derby zwischen Bostalsee und Theley endet 1:1

Fußball : Viele Tore, zweimal Rot und ein neuer Spitzenreiter

Fußball-Verbandsliga: Nicht nur aufgrund von Sturmtief Eberhard war es ein turbulentes Wochenende. Hasborn neuer Tabellenführer.

Im Derby der Fußball-Verbandsliga trennten sich Schlusslicht SG Bostalsee und der VfB Theley am Samstag vor 250 Zuschauern mit einem 1:1-Remis. „Der Punkt ist mehr als verdient“, meinte SG-Spielertrainer Thomas Holz. Sein präzises Zuspiel auf Philip Schäfer bescherte den Bostalkickern in der 85. Minute den Ausgleich.

„Wenn man, bis zur 80. Minute beim Letzten führt, muss man das Spiel gewinnen“, ärgerte sich hingegen VfB-Spielertrainer Andreas Oberhauser. Julian Witsch hatte Theley nach 37 Minuten mit 1:0 in Führung geschossen. Danach sah es lange nach dem dritten Auswärtssieg der Saison für den VfB aus – bis Schäfer kam. Mit 19 Zählern steht Theley auf dem zwölften Tabellenplatz. Schmerzlich: Nach Angaben von Oberhauser wird sein Mittrainer Sebastian Piotrowski, der sich im Training eine Knieverletzung zugezogen hat, auf unbestimmte Zeit ausfallen.

Weil die Partie von Spitzenreiter SG Lebach-Landsweiler wetterbedingt abgesagt wurde, hat der SV Hasborn mit 43 Punkten die Tabellenführung übernommen. 2:0 gewann das Team von Trainer Pascal Bach beim Siebten FC Palatia Limbach. „Bei dem Wind war das ein reines Glücksspiel“, meinte Bach. In der 45. Minute schob Torjäger Lukas Biehl Palatia-Schlussmann Maximilian Walter die Kugel zum 1:0 durch die Hosenträger. „Typisch Lukas“, meinte Bach. Anschließend dauerte es ihm aber zu lange, bis sein Team den zweiten Treffer nachlegte. Der fiel dann aber krachend: Steffen Hoffmann hämmerte den Ball zum 2:0 unter die Querlatte (80. Minute).

 Eine halbe Stunde benötigte die SG Marpingen-Urexweiler, um bei der abstiegsgefährdeten SG Thalexweiler-Aschbach den Rhythmus nach der Winterpause zu finden. Dann versenkte Björn Recktenwald einen Freistoß zum 1:0 im Tor (33. Minute). Kurz vor dem Wechsel erhöhte Maximilian Recktenwald auf 2:0. In der Schlussphase ging es dann nochmal hoch her: Vier Minuten war Thalexweilers Max Kühn auf dem Feld, als er Björn Recktenwald übel von hinten foulte (75.). Kühn flog mit Rot vom Platz – und Marpingens Maximilian Recktenwald gleich hinterher. Er hatte sich über das harte Einsteigen von Kühn aufgeregt. Daraufhin besorgte Sören Recktenwald noch das 3:0 für den Tabellendritten (38 Punkte).

Im Stile von Sturmtief Eberhard fegte der FC Freisen den ohne Top-Torjäger Sebastian Bresch angetretenen Aufsteiger Spvgg. Einöd-Ingweiler mit 6:0 (1:0) vom Platz. „Wir haben zusätzlich noch viermal Alu getroffen“, berichtete FCF-Trainer Christian Schübelin. Mit dem Pausenpfiff erzielte Tobias Haupt den Führungstreffer für den Tabellensechsten. Jerome Keller, Tobias Schad, Janis Weingarth, Sebastian Schad und Steven Klos trafen beim munteren Scheibenschießen nach der Pause.

Mehr von Saarbrücker Zeitung