| 20:13 Uhr

In Betrieb genommen
Damit im Notfall schnell geholfen werden kann

 Ortsvorsteherin Margret Geiger, Jürgen Rausch von der Volksbank, Bürgermeister Volker Weber und der DRK-Ortsvereinsvorsitzende Jürgen Przywarra (v. l.) nehmen den neuen Defibrillator im Servicebereich der Volksbankfiliale in Urexweiler offiziell in Betrieb.
Ortsvorsteherin Margret Geiger, Jürgen Rausch von der Volksbank, Bürgermeister Volker Weber und der DRK-Ortsvereinsvorsitzende Jürgen Przywarra (v. l.) nehmen den neuen Defibrillator im Servicebereich der Volksbankfiliale in Urexweiler offiziell in Betrieb. FOTO: Ralf Mohr
Urexweiler. In der Filiale der Volksbank in Urexweiler hängt nun ein Defibrillator. Das Gerät kann Leben retten und ist rund um die Uhr zugänglich. Von Ralf Mohr

In der Filiale von Unsere Volksbank St. Wendeler Land in Urexweiler ist ein neuer Defibrillator offiziell seiner Bestimmung übergeben worden. Im Beisein von Bürgermeister Volker Weber (SPD), Ortsvorsteherin Margret Geiger und Jürgen Rausch von der Volksbank, schaltete der Vereinsvorsitzende des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Urexweiler, Jürgen Przywarra, das lebensrettende Gerät scharf.


„Mit dem Standort in der Volksbank haben wir jetzt erstmals die Möglichkeit, rund um die Uhr auf den Defibrillator zugreifen zu können“, erklärte Przywarra einleitend. Der Defibrillator in der Mehrzweckhalle ist nur dann erreichbar, wenn die Halle auch geöffnet ist und das sei nicht immer der Fall. Der neue zusätzliche Standort im Servicebereich der Volksbankfiliale ist somit ein immer zugänglicher Ort in zentraler Lage. „Wir sind sehr froh, dass die Volksbank sich so aufgeschlossen gezeigt hat“, bedankte sich Jürgen Przywarra bei dem Geldinstitut.

Es werde im Übrigen daran gearbeitet, eine App herauszubringen, die die Standorte der Defibrillatoren angibt. „Es kann lebensrettend sein, schnell ein derartiges Gerät im Zugriff zu haben“, so Przywarra. Nicht nur DRK-Ortsvereine könne dort ihre Geräte verorten. Vielmehr können auch Firmen den jeweiligen Standort der Öffentlichkeit so zugänglich machen.



Wraum ist dieses Gerät soc wichtig? Der Defibrillator reguliere das gefürchtete Herzkammerflimmern oder auch schwere Herzrhythmusstörungen mit Hilfe eines gezielten Stromstoßes. Da müsse man aber gerade bei dieser neuesten Generation der Defibrillatoren keine Angst haben, etwas falsch zu machen, so der DRK’ler. Vielmehr leite das Gerät den Bediener an und entscheide selbständig, ob ein Stromstoß notwendig ist, in welcher Intensität und Länge. Sind die Elektroden nicht richtig angelegt, erkennt das Gerät auch das und meldet den Fehler ohne einen Stromimpuls zu geben.

„Durch den Einsatz des Defibrillators steigen die Überlebenschancen um 50 Prozent“, erklärt der DRK-ler. Das Gerät gibt im Bedarfsfall den Rhythmus und die Intensität der Herzmassage vor, sollte diese nötigw erden.  Es bemerkt auch, ob beispielsweise ein Kind oder ein Patient mit einem Herzschrittmacher angeschlossen sind. „Das Gerät arbeitet 100 Prozent sicher. Man braucht also keine Angst zu haben, etwas falsch zu machen.“

Durch Spenden von Vereinen und Firmen aus Urexweiler kamen 1 600 Euro für die Anschaffung des Defibrillators zusammen. Rund 300 Euro hat der Ortsrat gespendet. Der DRK-Ortsverein hat den Rest noch draufgelegt, um ein Gerät zu beschaffen, dass den neuesten Standards entspricht.

Der neue Defibrillator sei ein Ausdruck dessen, dass sich der DRK-Ortsverein aber auch die Volksbank als Teil der Dorfgemeinschaft sehe, betonte Bürgermeister Volker Weber. Gerade auch der zentrale Standort mit der Rund-um-die-Uhr-Verfügbarkeit in der Volksbankfiliale stelle für die Bevölkerung einen Zugewinn an Sicherheit dar, so der Bürgermeister.  „Das ist ein wichtiges Gerät, das man am besten nicht in Anspruch nehmen muss“, bemerkte Ortsvorsteherin Margret Geiger. „Jetzt kann auch das Unterdorf besser auf einen Defibrillator zugreifen“.