| 20:17 Uhr

G8
Doppeljahrgang hatte viele Nachteile

Ich habe mein Abitur nach 13 Jahren Schule abgelegt – wie viele Jugendliche vor uns auch. Durch den Doppeljahrgang G8/G9 waren die Absolventenzahlen 2009 jedoch deutlich höher, weswegen für jeden weiteren Schritt (Ausbildung, Studium, ...) mehr Bewerber auf die selbe Anzahl an Stellen kam. Hier gab es bestimmt einige, die darunter leiden mussten. Als Schüler habe ich mich teilweise schon unter Leistungsdruck gesetzt gefühlt. Aber nur soviel, wie für diesen Schulabschluss meines Erachtens normal ist. Das ist in Ordnung. Wir waren schließlich auf dem Gymnasium, haben den höchsten Schulabschluss gemacht – der fliegt einem ja nicht einfach zu. Ob G8 oder G9 die bessere Schulform ist, kann man meiner Meinung nach so pauschal nicht sagen. Die Entscheidung sollte vor allem vom jeweiligen Kind, seinem Förderungsbedarf und seinen Fähigkeiten abhängen.“

Alexander Amann, 27 Jahre, aus St. Wendel, Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistungen in Saarbrücken