Gewonnen: Auot bei der Kreissparkasse gewonnen

Gewonnen : Hauptgewinn mit mächtig Pferdestärken

Der  Gewinnsparer Aloysius Gläser aus Primstal darf jetzt einen Mini Cooper S sein Eigen nennen.

Ein schickes Auto vor der Geschäftsstelle der Kreissparkasse in Primstal zog die Blicke auf sich, als Florian Beck vom Sparverein Saarland zusammen mit Sparkassenvorstand Dirk Hoffmann einen Mini Cooper S als Hauptgewinn an den glücklichen Sparer Aloysius Gläser aus Primstal übergeben konnte.

Seit mehr als 25 Jahren zähle Aloysius Gläser zu den treuen Gewinnsparer der Sparkasse, erklärte Dirk Hoffmann bei der Gewinnübergabe. Damals habe er noch die Sparmarken in ein kleines Büchlein geklebt. Heute im digitalen Zeitalter gehe das alles via Internet. Gläser spart regelmäßig einen festen Betrag. „Man säe nur, man ernte mit der Zeit“, zitierte Hoffmann dazu Johann Wolfgang von Goethe. „Ihre Treue hat sich nun ausgezahlt“, wandte sich der Sparkassenvorstand an den Gewinner, „und Sie können nach all dieser Zeit nun endlich Ihre Ernte einfahren“. Seit der Gründung des Sparvereins hätten nunmehr 80 Kunden der Kreissparkasse St. Wendel ein Auto gewonnen, führte Hoffmann weiter aus. „Hinzu kommen weitere Hauptgewinne wie Reisen, Geldpreise und vieles mehr, die man Monat für Monat mit einem Spieleinsatz von gerade mal 50 Cent pro Los gewinnen kann“, begeisterte er sich für das Gewinnsparen. „Mit Ihrer Treue haben Sie, lieber Herr Gläser sich aber nicht nur ein fabrikneues Auto erspielt. Sie haben sich auch jahrelang für eine gute Sache engagiert.“ Denn getreu dem Motto „Sparen mit Gewinn – Helfen mit Herz“ gehen 25 Prozent des Spieleinsatzes an gemeinnützige Zwecke.

„Der Gewinn kommt etwas zu spät“, konstatierte der Gewinner. Als Rentner möchte er solch ein flottes Auto nicht mehr fahren. „Vielleicht lassen wir ihn nur kurz zu und fahren dann über den Nürburgring“, verkündete er augenzwinkernd. „Das Auto wird verkauft. Geld kann man besser unter den Kindern aufteilen.“ Als die Filialleiterin Petra Backes ihn mit den Worten „Sie haben gewonnen“, mit dem Preis überraschte, wollte der Gewinner schon auflegen, weil er an einen Scherz glaubte. Erst die Beteuerungen der Geschäftsstellenleiterin überzeugten ihn von seinem Glück. Mit zum Übergabetermin war auch Tochter Rita Klein gekommen, die sich auch über den Gewinn freute. „Jetzt kommst Du in die Zeitung“, waren die Worte, mit denen sie ihrem Papa zum Gewinn gratulierte.

Mehr von Saarbrücker Zeitung