Konzert: Ein Konzert als Geburtstagsgeschenk

Konzert : Ein Konzert als Geburtstagsgeschenk

Der Musikverein Braunshausen feiert sein 95-jähriges Bestehen. Mit einem Neujahrskonzert in der Kurhalle Nonnweiler startet der Festreigen.

Der Musikverein Braunshausen feiert in diesem Jahr sein 95-jähriges Bestehen. Mit einem Neujahrskonzert am kommenden Samstag, 26. Januar, um 19 Uhr in der Kurhalle Nonnweiler wird der musikalische Reigen mit Pauken und Trompeten eingeläutet. Weitere Veranstaltungen werden folgen, schließlich soll das Jubiläum gebührend gefeiert werden. Die Schirmherrschaft hat der Landtagsabgeordnete Magnus Jung (SPD) übernommen.

„Der MV Braunshausen, ist ein musikalisches Aushängeschild nicht nur in unserem Landkreis, sondern gibt auch landesweit den Ton an. Seine gut durchdachten Konzerte gehören zu kulturellen Höhepunkten“, so der Schirmherr. Darüber hinaus sei der Verein ein wichtiger Pfeiler im dörflichen Leben, investiere viel Herzblut in eine ordentliche Jugendarbeit. Aber auch das Ehrenamt in der Vereinsführung verdiene Anerkennung und Respekt, teilt Jung weiter mit. Das Orchester zählt 60 Musiker, Dirigent ist Stefan Barth, und das  ununterbrochen seit 1988, also knapp ein Drittel der Zeit des Vereinsbestehens.

„Unser Neujahrskonzert ist ein erstes Geburtstagsgeschenk für unsere Zuhörer und unsere Blasmusikerinnen und Blasmusiker“, teilt Maria Leidinger vom Vorstand des Jubelvereins mit. Dirigent Stefan Barth hat zusammen mit Gastdirigent Benjamin Schäfer, der erster Schlagzeuger beim Philharmonischen Orchester Luxemburg und auch ein junger Dirigent ist, das Programm zusammengestellt. „Wir präsentieren Musikstücke, die in fünf Monaten einstudiert wurden. Es werden sowohl Klassiker der Opern- und Operetten-Literatur sein, aber auch amerikanische Blasorchestermusik“, blickt Barth ins Programmheft.

Dabei habe der Gastdirigent in der gesamten Vorbereitungszeit seinen Programmteil mit den Bläsern erarbeitet. „Für uns war das eine neue und interessante musikalische Erfahrung“, sagt Leidinger.

Mehr von Saarbrücker Zeitung