Loch lässt die Wölfe jubeln

Nur noch zwei Teams aus dem Kreis St. Wendel sind in der fünften Runde des Fußball-Saarlandpokals vertreten: die SG Wolfersweiler-Gimbweiler und der SV Hasborn. Hasborn musste dabei noch nicht einmal antreten.

Die SG Wolfersweiler-Gimbweiler hat als einziges Team aus dem Landkreis St. Wendel durch einen Sieg auf dem Feld die fünfte Runde des Fußball-Saarlandpokals erreicht. Der Bezirksligist setzte sich vor 100 Zuschauern mit 3:2 gegen den Landesligisten SV Hermann-Röchling-Höhe durch. Zuvor war Saarlandligist SV Hasborn kampflos weitergekommen, weil Pokalgegner Niederwürzbach die Partie absagte (wir berichten).

Für Wolfersweiler begann die Partie am Mittwoch alles andere als optimal. Hermann-Röchling-Höhe ging bereits nach fünf Minuten durch Daniel Köhn in Führung. "Danach haben wir uns in das Spiel zurückgekämpft und waren die bessere Mannschaft", freute sich SG-Spielertrainer Christoph Dinges. Sascha Heinz und Michael Welker sorgten für eine 2:1-Pausenführung der Gastgeber. Nach dem Ausgleich der Gäste durch Manuel Jäschke in der 52. Minute, gelang Routinier Heiko Loch in der 74. Minute der Siegtreffer für die "Wölfe", die zu diesem Zeitpunkt nach Gelb-Rot gegen Heinz in Unterzahl waren.

Wolfersweilers Ligakonkurrent SF Güdesweiler hat dagegen gegen Saarlandligist SC Halberg Brebach eine Überraschung verpasst, dem Gegner aber einen tollen Pokal-Kampf geliefert. Güdesweiler zog am Ende mit 4:6 (1:2) den Kürzeren. Die Sportfreunde machten durch Tore von Philipp Simon und Daniel Jung aus einem 0:2 ein 2:2. Zwischen der 73. und 83. Minute traf Brebach drei Mal und zog auf 5:2 davon. Doch die SF gaben nicht auf und verkürzten durch Philipp Simon und Maurice Schale auf 4:5, ehe Brebachs Philipp Häfner in der Nachspielzeit mit seinem vierten Tor für den 4:6-Endstand sorgte. Ausgeschieden sind auch die Landesligisten VfB Theley und FC Marpingen. Theley unterlag Saarlandligist SV Auersmacher am Dienstag mit 1:3, Marpingen Verbandsligist FV Lebach am Mittwoch mit 1:6.