1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Personalsorgen vor den Pokalduellen

Personalsorgen vor den Pokalduellen

Saarlandligist SV Hasborn und Bezirksligist SG Wolfersweiler-Gimbweiler sind die letzten verbliebenen Mannschaften aus dem Kreis St. Wendel im Fußball-Saarlandpokal. Beide gehen mit Personalproblemen in ihre Spiele heute.

Für den Fußball-Bezirksligisten SG Wolfersweiler-Gimbweiler ist es der Höhepunkt der laufenden Saison. Heute um 19 Uhr trifft die Mannschaft von Trainer Christoph Dinges in der fünften Runde des Fußball-Saarlandpokals auf Saarlandligist FV Eppelborn. "Wir freuen uns auf das Spiel, auch wenn natürlich Eppelborn der haushohe Favorit ist", sagt Dinges vor dem Duell mit dem drei Klassen höher spielenden Gegner. Für seine Mannschaft ist dieses eine willkommene Abwechslung vom Liga-Alltag. Der war für die "Wölfe" zuletzt eher trist.

Der Tabellendritte der vergangenen Saison ist nach einem guten Start zuletzt sechs Mal in Folge ohne Sieg geblieben und rutschte von den vorderen Plätzen auf Rang neun ab. Auf Spitzenreiter TuS Nohfelden hat die SG schon zehn Punkte Rückstand. "Wir haben viele verletzte Spieler, sodass wir selten mit derselben Formation auflaufen können", erklärt Dinges. Unter anderem fehlt der Spielertrainer selbst wegen einer Schambeinentzündung. Und Routinier Jörn Herz ist mit Leistenproblemen zum Zuschauen gezwungen.

Angespannt ist auch die Personalsituation beim SV Hasborn, der heute um 19 Uhr in seiner Pokalpartie der fünften Runde beim Ligakonkurrenten TuS Steinbach antritt. Da der Rasenplatz in Steinbach nicht über eine Flutlicht-Anlage verfügt, wird die Begegnung auf dem Hartplatz des TuS ausgetragen.

Der SV Hasborn muss auf eine Reihe von Spielern verzichten. Kapitän Thomas Holz muss sich einer Bandscheiben-Operation unterziehen und wird bis zur Winterpause fehlen. Auch für Christopher Knapp ist das Fußball-Jahr beendet. Er wird am Außenmeniskus operiert. Bei Michel Kaluza, der sich nach zwei Kreuzbandrissen erst vor wenigen Wochen wieder in die Startelf gekämpft hatte, besteht der Verdacht auf einen Meniskus-Riss. Die drei fehlten schon beim 3:2-Erfolg in der Liga am Freitag bei den Sportfreunden Köllerbach. Da weitere Akteure bereits seit längerem ausfallen, saßen in Köllerbach mit Jens Therre, Nico Haupert und Cedric Collet drei Spieler aus der zweiten Mannschaft auf der Ersatzbank des SV Hasborn.