Elbe und Isar grüßen die Saar

Was für eine Woche - sagen sich Fußball-Begeisterte: Minuten, gefühlt Sekunden vor Schluss haben zwei ganz große Namen den Kopf aus der Schlinge gezogen. Nein, der Blatter Sepp vom Zürcher See ist nicht gemeint, weil a) Größe ihm nicht unbedingt zuzuordnen ist, und er b) im übertragenden Sinne ja durchaus noch gehängt werden kann.Es geht natürlich um den HSV und 1860 München . Beide haben es gerade so eben noch geschafft, in ihren Ligen zu bleiben.

Beide mit viel Glück kurz vor Schlusspfiff gegen Karlsruhe und Kiel.

Was das für das wahre Leben bringt? Was von Elbe und Isar zum Beispiel an der Saar zu lernen ist? Vielleicht ein: "Kämpfen lohnt sich immer." Was Streikende ebenso aufbauen dürfte wie Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, die mutig eine eigene Meinung vertritt. Oder Bürgermeister, die nicht zu allen Knebeln ihres Ex-Kollegen Bouillon immer gleich "ja" sagen. Schön ist auch die Botschaft: "Schreib dich nicht ab und lass dich nicht abschreiben, ehe die letzte Minute absolviert ist." Der Sport hat mitunter philosophischen Tiefgang.