1. Saarland
  2. St. Wendel

Anke Rehlinger unterwegs im Landkreis St. Wendel

Sommertour : Anke Rehlinger unterwegs im Landkreis

Neben dem Bostalsee stand auch die Benediktinerabtei in Tholey auf dem Programm der Ministerin.

(red) Zum Abschluss ihrer Sommertour besuchte Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger  auch den Landkreis St. Wendel. Wie aus einer Pressemitteilung des Wirtschaftsministeriums hervorgeht, besuchte Rehlinger am Morgen NG Medical GmbH. Das 2012 gegründete Unternehmen in Nonnweiler ist ein führender Hersteller von Implantaten, die überwiegend an der Wirbelsäule zum Einsatz kommen. Das Wirtschaftsministerium unterstützt NG Medical aus dem Programm Digital-Starter Saarland, heißt es weiter. Damit soll die IT-Sicherheit des Unternehmens verbessert werden. Bei ihrem Besuch überreichte Rehlinger den Geschäftsführern Dagmar und Peter Weiland den Zuwendungsbescheid. Rehlinger sagte: „Man verbindet das Saarland nicht unbedingt mit Medizintechnik – zu Unrecht. Mit Unternehmen wie NG Medical oder auch PolyCine, die ich auf meiner Sommertour ebenfalls besucht habe, kommt Innovation und Zukunftspotential made in Saarland auf den europäischen Medizinmarkt.“

Anschließend fuhr die Ministerin zum Bostalsee, um sich dort über anstehende Tourismusprojekte zu informieren. So soll beispielsweise am Westufer ein naturnaher Wasserspielplatz für Kinder angelegt werden. Ein weiteres Projekt ist der Astro-Erlebnisweg. Dort sollen Erlebnisstationen für Kinder sowie ein Planetarium-Kletterturm entstehen. Das Wirtschaftsministerium fördert beide Projekte mit Landesmitteln in Höhe von 95 Prozent der veranschlagten Kosten. „Als Tourismusministerin des Saarlandes bin ich zwar nicht für den Weltraum zuständig, aber ich kann dabei mithelfen, die Faszination an naturwissenschaftlichen Phänomenen spielerisch näher zu bringen und damit ganzjährig den Tourismus zu fördern“, sagte Rehlinger.

Am Nachmittag stand dann die Benediktinerabtei in Tholey auf dem Programm. Die Abtei ist bekannt für ihre Fenster, die von dem weltbekannten Künstler Gerhard Richter geschaffen wurden. Durch diese Attraktion erwartet die Gemeinde einen touristischen Zuwachs von 100 000 Besuchern pro Jahr. Auch hier ist das Wirtschaftsministerium unterstützend tätig und fördert die Herrichtung der Parkmöglichkeiten vor Ort mit rund 1,2 Millionen Euro.

Anschließend ging es auf den Segelflugplatz in Marpingen. Die dortige Flugschule legt besonderes Augenmerk auf die Ausbildung junger Flieger. Zum Abschluss ihrer Sommertour besuchte Rehlinger die Gaststätte Bruder Jakob in St. Wendel. Dort überreichte sie dem Betreiber einen Förderbescheid in Höhe von rund 20 000 Euro. Die Mittel stammen aus dem Sonderkonjunkturprogramm Gastgewerbe, mit dem das Wirtschaftsministerium die Modernisierung der durch Corona besonders betroffenen Branche unterstützt, heißt es abschließend in der Pressemitteilung.