Lebensmittel-Notstand legte den Grundstein

Lebensmittel-Notstand legte den Grundstein

Limbach-Dorf. Im Jahre 1911 wurde der Obst- und Gartenbauverein Limbach-Dorf unter dem Vorsitz von Mathias Kiefer, auch als "Kiefer Metz" bekannt, gegründet. Die wichtigste Aufgabe des Vereins bestand darin, die knappe Lebensmittelversorgung damals durch eigenen Anbau zu verbessern

Limbach-Dorf. Im Jahre 1911 wurde der Obst- und Gartenbauverein Limbach-Dorf unter dem Vorsitz von Mathias Kiefer, auch als "Kiefer Metz" bekannt, gegründet. Die wichtigste Aufgabe des Vereins bestand darin, die knappe Lebensmittelversorgung damals durch eigenen Anbau zu verbessern. Erreicht wurde das durch gemeinsame Beschaffung von Obstbäumen, Saatgut, das Einlagern der Ernte, Keltern des Obstes und Schnapsbrennen.

Neuanfang 1961

Vor, während und noch eine geraume Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg ruhten die Vereinsaktivitäten. Im Jahr 1961 wurde ein neuer Anfang gemacht. Nach der Neugründung stand die Selbstversorgung immer noch im Vordergrund. Aber mit Verbesserung der Lebenslage verlagerte sich die Arbeit des Vereins: Es vollzog sich der Wandel vom Nutzgarten zum Lustgarten. Der Schwerpunkt des Vereins verlagerte sich nun mehr zu Informationen über Anbaumethoden und Schädlingsbekämpfung.

Mit dem allgemeinen wirtschaftlichen Aufschwung und der Verbesserung der Mobilität in den sechziger und siebziger Jahren bot der Verein für die Mitglieder auch Tages- und Mehrtagesfahrten an. So fuhr man zum Beispiel in die Bergwelt der Alpen oder in den Schwarzwald, aber auch Obst- und Hobbyausstellungen gehörten zu dem Angebot. Außerdem gab es noch Informationsveranstaltungen, Schulungen und verschiedene Hobbykurse.

Der Obst- und Gartenbauverein spielte im Vereinsleben von Limbach eine große Rolle. Er war und ist auch heute ein zuverlässiger Partner für die anderen Vereine im Ort.

Früher fanden die Versammlungen und Aktivitäten des Vereins in verschiedenen Lokalen von Limbach statt. Aber seit 2004 besitzt der Verein ein eigenes Vereinshaus: das ehemalige Spritzenhaus von Limbach. Mit viel Liebe und gehöriger Eigenleistung der Mitglieder sanierte man das Gebäude und passte es den Vorstellungen des Vereins an, natürlich ohne das äußere Bild zu verändern.

Heute wird auch die Arbeit mit Kindern großgeschrieben. So organisierten die Vereinsmitglieder am Sommerfest des Kindergartens ein zum Beispiel Apfelpressen oder im Kindergarten wurden Kürbiskerne oder Setzkartoffeln verteilt, die zu Hause eingepflanzt werden sollten. Heute besteht der Verein aus zirka 200 Mitgliedern. Seit dem 12. Januar 2003 ist der erste Vorsitzende Brixius Fuhr, 72, aus Limbach.