Lehre : Fhrad wird Kfz-Mechaniker

Lehre : Fhrad wird Kfz-Mechaniker

Junger Syrer, der nun in Schmelz lebt, begann eine Berufsausbildung in Lebach

() Seit einiger Zeit betreut Eva Hoffmann aus Schmelz die Familie Brem Hamd. Deren jüngster Sohn Frhad hat nun eine Lehre als Kfz-Mechaniker begonnen. Das ist in Deutschland noch keine Selbstverständlichkeit und auch für Frhad war es bis dorthin ein langer Weg, freut sich Hoffmann mit der Familie Brem Hamd. Vor mehr als zwei Jahren war der junge Mann mit seiner Mutter als Flüchtling aus Syrien nach Chemnitz gekommen. Sein Vater, ein weiterer Bruder und zwei Schwestern kamen etwas später nach Schmelz. Frhad und seine Mutter erhielten die Genehmigung zum Umzug ins Saarland und nun war die Familie, bis auf zwei Brüder, wieder zusammen.

2011 hatte Frhad in Afrin Abitur gemacht. Sein Berufswunsch war Koch, nachdem er in der Türkei eine Zeit lang in einem Imbiss gearbeitet hatte. Mit zweien seiner Brüder hat er ein syrisches Restaurant in Schmelz eröffnet, in dem er bis zum Beginn seiner Lehre gearbeitet hat (wir berichteten). Im August 2016 absolvierte Frhad ein dreiwöchiges Praktikum im Autohaus Kartes in Lebach. Er zeigte sich interessiert und aufgeschlossen, war pünktlich und zuverlässig und überzeugte so seinen Meister in der Werkstatt und den Firmeninhaber. Im Sommer 2017 haben beide Seiten den Ausbildungsvertrag unterschrieben. Mittlerweile hat auch die Berufsschule, in Dillingen, begonnen. Da sind die Anforderungen ziemlich hoch und für den syrischen Azubi eine Herausforderung, besonders im sprachlichen Bereich. Sein nächstes Ziel ist ein eigenes Auto. Den Führerschein hat er schon.

Mehr von Saarbrücker Zeitung