1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schmelz

Diebstähle gingen leicht zurück

Diebstähle gingen leicht zurück

Die Gesamtzahl der registrierten Straftaten im Bereich der Polizeiinspektion (PI) Lebach hat 2014 gegenüber dem Vorjahr um insgesamt 464 Fälle zugenommen. Der Anstieg ist in der Stadt Lebach stark.

In der Stadt Lebach wurden 2013 noch 2135 Fälle registriert, im vergangenen Jahr waren es hier 2516 (381 Fälle mehr). Das ist ein prozentualer Anstieg von 17, 8 Prozent. In der Gemeinde Saarwellingen stieg die Zahl von 585 auf 640 (55 Fälle mehr, ein Anstieg um 9,4 Prozent). In Schmelz dagegen waren es nur 28 Fälle mehr, ein Anstieg von 696 im Jahr 2013 auf 724 im vergangenen Jahr (plus 4,4 Prozent).

In der Rangliste steigt Lebach bei der Kriminalitätsbelastungszahl (Häufigkeit der Straftaten pro 100 000 Einwohner) sogar auf Nummer 2. 2013 waren es 10 973, ein Jahr später schon 12 977. Ein Anstieg von 2004 Fällen. Auch Saarwellingen und Schmelz verschlechtern sich leicht, liegen aber weiter im Mittelfeld der saarländischen Kommunen: Saarwellingen von 4386 im Jahr 2013, um 24 auf 4828. Vorher auf Platz 29, jetzt auf Rang 24. Ebenfalls um fünf Plätze verschlechtert hat sich die Gemeinde Schmelz. Lag sie 2013 mit 4257 Fällen auf Rang 33, liegt sie 2014 mit 4452 Fällen nun auf Rang 28.

Auffällig ist dabei eine gravierende Veränderung bei den Delikten nach strafrechtlichen Nebengesetzen, der sich wie bereits im Vorjahr nur in Lebach durch einen noch mehr als verdoppelten Anstieg der Fälle von unerlaubtem Einreisen (siehe Grafik) nach dem Aufenthaltsgesetz im vergangenen Jahr auf 1218 (plus 634, das sind 108,6 Prozent) zeigt.

Dadurch relativiert sich auch die auf den ersten Blick hohe Kriminalitätsbelastung in der Stadt Lebach. Ohne diese Delikte sinkt nämlich die Anzahl der Straftaten im Verhältnis zu den Einwohnern auf 6695 und die Stadt im Ranking der saarländischen Kommunen auf Platz 13. In den strafrechtlichen Nebengesetzen enthaltene Rauschgiftfälle haben in allen Kommunen zugenommen. Rohheitsdelikte (Raub- und Körperverletzung) und Straftaten gegen die persönliche Freiheit (einschließlich Nötigung und Bedrohung) sind nur in Lebach leicht zurückgegangen (im Vergleich zum Vorjahr), in Saarwellingen und Schmelz dagegen angestiegen, insgesamt sind 405 Fälle zu verzeichnen.

Entgegen dem Saarlandtrend ging die Diebstahlkriminalität um 11,4 Prozent zurück und macht damit noch 25 Prozent der Gesamtkriminalität aus.

Die hohe Aufklärungsquote (AQ) im Bereich der PI Lebach ist weiter gestiegen und liegt mit 67,2 Prozent über dem Landesschnitt. 2013 lag die AQ bei 58,5 Prozent, 2014 bei 67,2 Prozent. Bis März 2015 verzeichnete die Polizeiinspektion Lebach verstärkt entlang der Saarbahnstrecke Wohnungseinbrüche.