| 00:00 Uhr

Neuer Partner für Caritas-Sozialstation

Ann-Kathrin Jacobi, Vorstandsmitglied Udo Jost und Geschäftsstellenleiterin Birgit Quint übergaben den Autoschlüssel an Pflegedienstleiterin Rebecca Becker, Astrid Niehren (Koordinatorin für Demenzarbeit) und Geschäftsführer Hermann-Josef Niehren. Links Viola Schuh von der KSK-Marketingabteilung. Foto: Michael Schönberger/KSK
Ann-Kathrin Jacobi, Vorstandsmitglied Udo Jost und Geschäftsstellenleiterin Birgit Quint übergaben den Autoschlüssel an Pflegedienstleiterin Rebecca Becker, Astrid Niehren (Koordinatorin für Demenzarbeit) und Geschäftsführer Hermann-Josef Niehren. Links Viola Schuh von der KSK-Marketingabteilung. Foto: Michael Schönberger/KSK FOTO: Michael Schönberger/KSK
Lebach. Der neue Peugeot Partner kommt im Café Plauderstübchen in Steinbach zum Einsatz. Er ist eines von vier Autos, die die KSK der Caritas-Sozialstation Lebach-Schmelz übergeben haben. Das Geld dafür stammt aus dem Gewinnsparen beim Sparverein Saarland. red

Seit mehr als 30 Jahren gibt es die Caritas-Sozialstation Lebach-Schmelz. In diesem Einzugsgebiet versorgt sie von ihrem Sitz in der Lebacher Pfarrgasse aus täglich insgesamt rund 200 Personen, sei es mit pflegerischer, hauswirtschaftlicher und medizinischer Pflege. Auch in der Betreuung und Beaufsichtigung altersverwirrter Menschen sowie bei Urlaubs- und Verhinderungspflege steht das Fachpersonal der Caritas zur Verfügung.

Seit 2011 werden demenzerkrankte Menschen im Café Plauderstübchen in Steinbach stundenweise betreut. Hier kommt auch das neue Auto zum Einsatz, das KSK-Vorstandsmitglied Udo Jost an Caritas-Geschäftsführer Hermann-Josef Niehren und leitende Mitarbeiter in Lebach übergeben konnte. Der Peugeot Partner ist eines von vier Fahrzeugen, die von der KSK für die Sozialstation bereitgestellt wurden. Sie profitiert damit erneut von den Erlösen aus dem Gewinnsparen beim Sparverein Saarland.

Die Bilanz des Sparvereins kann sich sehen lassen: Bis heute wurden 1345 Autos an karitative Einrichtungen und Sozialstationen übergeben, davon 260 im Landkreis Saarlouis.