Abend der Sinne: Lebacher Abend der Sinne war voller Erfolg

Abend der Sinne : Lebacher Abend der Sinne war voller Erfolg

Der zweite Lebacher Abend der Sinne lockte wieder zahlreiche Besucher an: mit Speis und Trank, Musik und Geselligkeit.

„I will survive“ tönte es am Freitagabend laut zwischen den zahlreichen Brillengestellen bei Brillen Mahl in der Lebacher Markstraße, als Gustav und Gerlinde mit ihren außergewöhnlichen Instrumenten, Sousaphon und Melodica, den Gästen musikalisch einheizten.

Und ums „Überleben“ – da brauchen sich die an der zweiten Auflage des Abends der Sinne teilnehmenden Fachgeschäfte in der Lebacher Innenstadt wenig Sorgen zu machen, wenn sie sich auch zukünftig weiterhin so für die Kunden ins Zeug legen. Davon sind sowohl die Gewerbetreibenden, allen voran Verkehrsvereinsvorsitzende Jennifer Mahl, aber auch die Besucher der Veranstaltung, wie etwa Timo Ehl aus Aschbach, überzeugt. Er war mit seinen beiden Töchtern nach Lebach gekommen, und der Nachwuchs durfte entscheiden, wohin es zuerst gehen sollte. Leni, sechs Jahre, und ihre drei Jahre ältere Schwester Anna zeigten sich als wahre Stockbrot-Spezialistinnen. „Man merkt deutlich, dass sich was tut in Lebach. Die Geschäftsleute strengen sich an, auch das Fischgeschäft, mein Favorit, gibt alles, damit die Leute kommen“, sagte er. Deshalb fand er den Andrang, der beim Abend der Sinne unter dem Motto „Lichterglanz“ herrschte, insgesamt doch ein wenig dürftig.

Sich einmal von einer ganz anderen Seite zeigen, das hatte Jennifer Mahl schon im Sommer bei der Premiere erklärt, wollen die Gewerbetreibenden in der Innenstadt an diesen besonderen Abenden. Und so hatten sich alle 18 beteiligten kulinarisch einiges einfallen lassen, um die Kunden zu verwöhnen. Schnell, sagte Mahl, waren die 60 Tickets für die kulinarische Genussreise ausverkauft. „Doch keiner musste heute Abend hungrig nach Hause gehen, wir haben uns auf die Kundschaft zusätzlich mit kleinen Leckereien vorbereitet“, erklärte sie.

Das Stockbrot war bei allen Kindern äußerst beliebt. Foto: Carolin Merkel

Die mussten nicht unbedingt auf die Hüfte gehen, bei Anne Treib etwa gab es musikalische Wohlfühlmomente mit dem Sänger und Gitarristen Michael Riehm. Doch nicht nur in der gut geheizten Buchhandlung waren die Sitzgelegenheiten heiß begehrt, auch vor der Tür gab es kaum ein freies Plätzchen – und das Mitte November, zudem am späteren Abend. Möglich machte das eine einladende Feuerstelle gepaart mit dick gepolsterten Sitzgruppen. Hier hatten es sich Jürgen und Carola Steinbach aus Lebach mit einem Glühwein gemütlich gemacht. „Wir hatten heute keinen so schönen Tag, da musste ich heute Abend einfach raus. Ich muss sagen, es ist sehr schön hier, auch wenn sonst leider nicht mehr so viel los ist in Lebach“, erklärte sie. Dem konnte sich Rudi Maus aus Eppelborn nur anschließen. „Wir kommen heute nicht zum Einkaufen, sondern zum gemütlichen Verweilen. Man kommt in den Geschäften ins Gespräch und bekommt so die ein oder andere Anregung“, sagte er. Den nächsten Abend der Sinne, verriet Mahl, wird es voraussichtlich im August 2018 geben.

Mehr von Saarbrücker Zeitung