1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Lebach

Stadtmarketing: Abend der Sinne soll Lust auf Stadt machen

Stadtmarketing : Abend der Sinne soll Lust auf Stadt machen

Voller guter Stimmung präsentierte sich am Freitag der Abend der Sinne der Lebacher Gewerbetreibenden als Anschub für die Stadt an der Theel.

„Der perfekte Tag“, so begrüßte Inna Herrmann mit aller Stimmgewalt die ersten Gäste beim Abend der Sinne in Lebach am späten Freitagnachmittag. Zum Glück standen dabei sowohl die charmante Sängerin als auch die Besucher des Fassanstichs geschützt unter der Brücke zwar im Kühlen, aber dennoch im Trockenen.

Das Wetter meinte es am Freitag zunächst einmal alles andere als gut mit den Machern des Lebacher Verkehrsvereins. Verwaist zeigte sich die Fußgängerzone, die Angebote im Freien fielen im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. Bereits seit April, erzählte Jennifer Mahl, die zusammen mit Markus Groß die Leitung des Vereins der Gewerbetreibenden in der Stadt übernommen hat, hat ein Gremium aus Mitgliedern fleißig an dem Programm der Veranstaltung gearbeitet. Im vergangenen Jahr, erklärte sie, war die Premiere ein sehr großer Erfolg, bis spät in den Abend waren Geschäfte und Party „an der Breck“ überaus gut besucht.

„Zum einen wollen wir gerade unseren Stammkunden, mit denen wir oft per Du sind, einen tollen Abend bieten und auch nach Feierabend mit ihnen zusammensitzen und genießen“, erläuterte Mahl. Aber, das betonte sie, gehe es auch um Neukundengewinnung. „Wir wollen, dass die Menschen die Stadt Lebach als Einkaufstadt wahrnehmen und sehen, was wir alles zu bieten haben“, sagte sie.

Der Abend der Sinne lud in diesem Jahr unter dem Motto „Schlendern, Genießen, Erleben“ ein und hatte vor allem vielerlei „kunstvoll Gestaltetes“ zu bieten.

Als wasserfest erwies sich hier etwa die Kunst des Lebacher Bürgers Richard Hoffmann. Seine „Richoff“-Skulpturen in der Marktstraße trotzen dem schlechten Wetter uns waren ein absoluter Blickfang. Zunächst zog es die meisten Besucher wegen des anhaltenden Regens aber in die Geschäfte. „Das hat auch seinen Reiz, dann rücken wir alle eben enger zusammen. Und alle haben Leckereien und besondere Aktionen vorbereitet“, erzählte Jennifer Mahl.

Ein trockenes Plätzchen im Freien hatte sich Christiane Herrmann aus Lebach gesichert. Das schlechte Wetter als Entschuldigung für alle Daheimgebliebenen ließ sie nicht durchgehen. „Ich bin ganz glücklich, dass in Lebach endlich was passiert. Da ist es einfach eine Pflicht, dabei zu sein“, erklärte sie. Gegen den Regen hatte sie sich ganz in Azurblau inklusive gleichfarbigem Schirm gekleidet und ließ sich die gute Laune nicht verderben. Diese spornte auch Michael und Karin Rech aus Heusweiler an. Sie unterstützen Anne Treib von der Buchhandlung beim Ausschank des neuen Getränks „Mari“, eine Mixtur aus Riesling, Matetee und Holunder. „Wir waren vergangene Woche beim Rocco. Da ist der Regen heute nichts dagegen. Wir machen uns auf jeden Fall einen schönen Abend und freuen uns auf jeden, der kommt“, sagte Michael Rech. Und am späteren Abend hatte dann tatsächlich der Wettergott ein Einsehen und schickte ein paar Regenunterbrechungen.