| 20:21 Uhr

FC Ensdorf freut sich auf die Bezirksliga

Ensdorf. So oder so: Nach dem letzten Heimspiel in der Kreisliga A Saar an diesem Sonntag um 15 Uhr gegen den Tabellenzweiten FV Schwarzenholz werden die Fußballer des FC Ensdorf feiern. Nämlich die geglückte Qualifikation zur Bezirksliga. Die hat der Tabellendritte aus Ensdorf nämlich schon in der Tasche. "Dass wir so früh durch sind, damit konnte niemand rechnen

Ensdorf. So oder so: Nach dem letzten Heimspiel in der Kreisliga A Saar an diesem Sonntag um 15 Uhr gegen den Tabellenzweiten FV Schwarzenholz werden die Fußballer des FC Ensdorf feiern. Nämlich die geglückte Qualifikation zur Bezirksliga. Die hat der Tabellendritte aus Ensdorf nämlich schon in der Tasche. "Dass wir so früh durch sind, damit konnte niemand rechnen. Zumal wir in den letzten beiden Jahren immer gegen den Abstieg gespielt haben", freut sich der Geschäftsführer des ehemaligen Oberligisten, Hermann-Josef Weiler. "Wir haben eine überragende Saison gespielt, vor allem vor der Winterpause", zeigt sich Weiler hochzufrieden. Dass Ensdorf so gut abschnitt, daran haben auch einige Jungs, die aus der eigenen Jugend kamen, großen Anteil: So schafften beispielsweise Suleymann Yesilmann, Mathias Schäfer und Björn Weiler gleich den Sprung in die Stammelf. Auch der derzeit verletzte Torjäger Florian Irsch (23 Saisontreffer) kam in diesem Jahr aus der Jugendabteilung. Er wird Ensdorf aber am Saisonende verlassen und zum Verbandsligisten FSV Hemmersdorf wechseln. Der zweite Abgang beim FCE wird Torhüter Necmettin Özüpek sein. Er wechselt nach eigener Aussage zum Landesligisten RSV Steinbach-Dörsdorf. "Ansonsten bleiben alle Stammspieler. Neuzugänge stehen auch schon fest, Namen werde ich aber erst nach dem letzten Spiel nennen", sagt Hermann-Josef Weiler. In der neuen Bezirksliga will sich der FCE mit Trainer Bernd Köster erst einmal etablieren. "Wir wollen nichts mit dem Abstieg zu tun haben", gibt Köster das Saisonziel für die kommende Runde aus. sem