1. Saarland
  2. Saarlouis

Basketball: Royals verlieren in Villingen-Schwenningen

Basketball: Royals verlieren in Villingen-Schwenningen

Saarlouis. Rückschlag für die Basketballer der Saarlouis Royals im Kampf um die Regionalliga- Meisterschaft und den Aufstieg in die 2. Liga. Beim BV Villingen-Schwenningen verloren die Royals am Samstag mit 80:87.Es war eine unnötige Niederlage. Denn in der ersten Halbzeit war Saarlouis die überlegene Mannschaft und führte mit 40:34

Saarlouis. Rückschlag für die Basketballer der Saarlouis Royals im Kampf um die Regionalliga- Meisterschaft und den Aufstieg in die 2. Liga. Beim BV Villingen-Schwenningen verloren die Royals am Samstag mit 80:87.Es war eine unnötige Niederlage. Denn in der ersten Halbzeit war Saarlouis die überlegene Mannschaft und führte mit 40:34. Die Gastgeber ließen es langsam angehen, einzig ihr Topspieler Tomislav Topic hielt sie im Spiel. "Wir haben zwischenzeitlich sogar zweistellig geführt. Doch wir haben es nicht geschafft konsequent durchzuspielen", erzählt Royals-Defensivspieler Dennis Mouget. In der zweiten Halbzeit stellte Schwenningen die Defensive um und brachte Saarlouis aus dem Konzept. Die Schützen der Gastgeber trafen von außen, bei den Gästen lief nichts mehr. Unkonzentrierte Ballverluste und vergebene Chancen waren die Folge. "Die Mannschaft hat alles gegeben, aber irgendwann sind wir an unsere Grenzen gestoßen und in ein Loch gefallen", erinnerte sich Mouget. Beeindruckt war Mouget von der Atmosphäre in Villingen, für die die gut 400 Zuschauer sorgten. "Die Kulisse ist sehr imposant. Es ist toll dort zu spielen, auch wenn alle gegen einen pfeifen", sagt Mouget und lacht.An der Tabellenspitze stehen nun die Baskets Konstanz (44 Punkte) und Villingen-Schwenningen (43), die allerdings ein Spiel weniger haben. Saarlouis liegt mit ebenfalls 43 Punkten auf dem dritten Rang.Noch ist also nichts verloren für die Royals. Zumal sie den direkten Vergleich mit Villingen dank des 90:79 in der Hinrunde für sich entschieden. Ein weiterer Vorteil: "Wir machen uns keinen Stress. An der Spitze sind wir die einzige Mannschaft, die oben mitspielt und den Aufstieg nicht zum Ziel hatte", stellt Mouget fest. Das nächste Spiel findet am 11. April statt. Dann ist Konstanz zu Gast in der Kreissporthalle. müs