| 20:18 Uhr

Wenn ein niedriger Bahnsteig zum Hindernis wird

Sn.Leser-Zug.mv Von SZ-Mitarbeiter Marko Völke

Ottweiler. Nicht nur defekte Zug-Toiletten sind für viele Bahn-Reisende ein Ärgernis (wir berichteten). Die SZ-Leserreporter Klothilde und Peter Bogisch aus Stennweiler berichten über einen weiteren Missstand, der insbesondere gehbehinderten Menschen Probleme bereitet: Bei ihrer Rückfahrt von Stuttgart nach Ottweiler hätten sie eine unliebsame Überraschung erlebt: "Meine Frau ist schlecht zu Fuß", erklärt Bogisch. Deshalb habe das Paar den Zugführer rechtzeitig darum gebeten, dass der Regionalexpress an ihrem Zielbahnhof etwas länger anhält und sie aussteigen könnte. Der Mitarbeiter habe freundlich auf ihre Bitte reagiert. Doch in Ottweiler hätte sich die Tür des Zuges nicht geöffnet. Da die SZ-Leserreporter den Schaffner auf die Schnelle nicht finden konnten, seien sie nervös geworden, weil sie mit ihrem Gepäck schnell zu einer anderen Tür geeilt seien, um dort den Ausstieg zu probieren. Beim Aussteigen sei Klothilde Bogisch dann hingefallen. Der Abstand zwischen der letzten Stufe des Ausstiegs und dem Bordstein des Gleises sei "so hoch, dass Gebehinderte kolossale Schwierigkeiten haben", bemängelt Peter Bogisch.



Ein Sprecher der für das Saarland zuständigen Pressestelle der Bahn in Frankfurt erklärt, dass das Unternehmen ein spezielles Programm zur barrierefreien Umgestaltung ihrer Anlagen verfolge. Nach und nach würden größere Bahnhofe umgebaut. "Die Bahnsteige sollen stufenfrei erreichbar sein", so der Bahn-Sprecher. Zudem sollen Fahrgäste mit Handicaps bequem in die Züge ein- und aussteigen können. Die optimale Höhe des Bahnsteigs betrage diesbezüglich 55 Zentimeter. In Ottweiler sei dieser dagegen nur 38 Zentimeter hoch. Da der Bahnhof bundesweit gesehen zu den weniger frequentierten gehöre, sei es nicht geplant, ihn barrierefrei umzubauen. Die Mehrzahl der Fahrgäste bundesweit könne von barrierefreien Umgestaltungen zahlreicher Bahnhöfe jedoch bereits profitieren.

Menschen mit Behinderungen empfiehlt der Sprecher, vor Reiseantritt den Mobilitäts-Service der Bahn unter der Tel. (0 18 05) 99 66 33 zu kontaktieren. Das Service-Team könne die Kunden informieren, welche Bahnhöfe barrierefrei sind und ihnen unter bestimmten Voraussetzungen Mitarbeiter zur Verfügung stellen, die ihnen beim Ein- und Aussteigen behilflich wären.

Den Tipp für den Artikel bekamen wir von Klothilde und Peter Bogisch aus Stennweiler. Wenn Sie auch Interessantes zu erzählen haben, wenden Sie sich entweder per SMS/Fax an Tel. (06 81) 5 95 98 00 oder per Mail an: leser-reporter@sol.de