| 20:35 Uhr

Rotary Club organisierte Turnier für einen guten Zweck

St. Wendel. Die Aktion "Kampf gegen Kinderlähmung" war Start- und Zielpunkt bei der zweiten "Saarland-Trophy", die der Rotary Club St. Wendel-Stadt im Wendelinus-Golfpark St. Wendel ausrichtete. 3000 Euro kamen zur Unterstützung der weltweiten Kampagne "End Polio Now" von Rotary International zusammen

St. Wendel. Die Aktion "Kampf gegen Kinderlähmung" war Start- und Zielpunkt bei der zweiten "Saarland-Trophy", die der Rotary Club St. Wendel-Stadt im Wendelinus-Golfpark St. Wendel ausrichtete. 3000 Euro kamen zur Unterstützung der weltweiten Kampagne "End Polio Now" von Rotary International zusammen. Mehr als 50 Teilnehmer hatten sich zum Golfturnier eingefunden, um den Cup auszuspielen, der im vergangenen Jahr erstmals ausgelobt worden war und dessen Erlös von den Rotariern jeweils einem guten Zweck zugeführt wird. Schirmherr war diesmal der Sportjournalist Werner Zimmer. Bei strahlendem Sonnenschein begaben sich die aktiven Golfer aus der gesamten Region auf den anspruchsvollen Kurs. Den Wanderpokal der Damen gewann Jeanine Bonaventura aus St. Wendel, den Wanderpokal der Herren gewann Dieter Reichert aus Wadern-Nunkirchen. Den Erlös des Benefiz-Golf-Turniers bringt der Rotary Club für den Kampf gegen Kinderlähmung ein. Innerhalb des weltweiten Programms "End Polio Now" wurden seit Beginn der flächendeckenden Impfaktionen 1979 rund 800 Millionen US-Dollar aufgebracht. Bis zum Jahr 2012 wollen die Rotarier diese Summe auf eine Milliarde US-Dollar erhöhen. Beim großen Ziel, die Kinderlähmung weltweit auszurotten, arbeitet Rotary unter anderem mit der WHO und dem Kinderhilfswerk der vereinten Nationen Unicef zusammen. Polio-Beauftragte des Rotary-Clubs St. Wendel-Stadt ist die Apothekerin Ulrike Potempa. ww