| 20:45 Uhr

Klassisches Märchen im modernen Gewand

Die Akteure des Theatervereins "Die Kulisse" bei den Proben zum Weihnachtsmärchen "Rumpelstilzchen". Foto: Willi Hiegel
Die Akteure des Theatervereins "Die Kulisse" bei den Proben zum Weihnachtsmärchen "Rumpelstilzchen". Foto: Willi Hiegel
Neunkirchen. "Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß" - ein Satz, den wohl die meisten Kinder und Erwachsenen aus dem Märchenbuch der Gebrüder Grimm kennen. Beim Neunkircher Theaterverein "Die Kulisse" wird das Märchen vom Rumpelstilzchen derzeit lebendig Von SZ-Redaktionsmitglied Laura Blatter

Neunkirchen. "Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß" - ein Satz, den wohl die meisten Kinder und Erwachsenen aus dem Märchenbuch der Gebrüder Grimm kennen. Beim Neunkircher Theaterverein "Die Kulisse" wird das Märchen vom Rumpelstilzchen derzeit lebendig. Denn: In diesem Jahr zeichnet das 16-köpfige Ensemble verantwortlich für das Weihnachtsmärchen der Neunkircher Kulturgesellschaft. Mit dem Rumpelstilzchen bringt es ein Märchen für Menschen ab fünf Jahren auf die Bühne des Bürgerhauses in Neunkirchen.Seit drei Monaten laufen die Proben auf Hochtouren. Bis zur Premiere am Donnerstag, 1. Dezember, bleibt nicht mehr viel Zeit. Und so trafen sich die Akteure um Regisseur Markus Müller auch am Donnerstagabend in der Multifunktionshalle der ehemaligen Grundschule Heinitz zur Durchlaufprobe - zum ersten Mal mit Kostümen. Doch nicht nur das vertraute rote Männlein und die Müllerstochter, die man noch aus Kindertagen aus dem Märchen kennt, waren zu sehen. Auch Vögel, ein Rabe und ein Kater tummelten sich in der Halle. Denn das Märchen ist eine Bearbeitung von Hermann Wanderscheck und hält für das Publikum neue Figuren parat.


Dennoch: "Die Bearbeitung ist sehr nahe an der Fassung der Gebrüder Grimm. Sie trägt das Märchenhafte und die Poesie weiter, fügt zudem aber noch einen weiteren Erzählstrang ein, der sich gut in die Geschichte einpasst", erklärt Markus Müller, Regisseur und Vorsitzender des Vereins. Zudem verspricht Müller "tolle Charaktere, bunte Kostüme, ein tolles Bühnenbild und pyrotechnische Effekte".

Bei der Probe am Donnerstag brauchten die Darsteller allerdings noch viel Fantasie. Markus Müller verkündete zwar unter viel Applaus, dass das Bühnenbild fertig sei, doch mit diesem werde man erst am nächsten Dienstag im Bürgerhaus proben. Und so hieß es: die leere Halle in Heinitz mit Vorstellungsvermögen füllen und sich mit Proberequisiten behelfen.



So tanzte der 16-jährige Isaak Jacobi, der das Rumpelstilzchen spielt, eben um einen Stuhl statt um ein Feuer. Und der Müllerstochter, gespielt von Helena Rudolph (20), stahl man einen Bären statt ihr Kind. Die Fantasie macht's möglich.

Für Isaak fand Markus Müller lobende Worte: "Er ist schon seit sechs Jahren dabei und spielt jetzt seine erste Hauptrolle. Er ist der richtige Typ dafür und seine Wuschelfrisur hat enorme Vorteile." Der Hauptdarsteller, der seine Dreadlocks bei den Aufführungen mit Draht aufstellen wird, mag seine Rolle: "Man kann Emotionen rauslassen, lachen und fröhlich ums Feuer tanzen, aber auch aggressiv sein und schreien." "Die Bear-

beitung ist nahe an der Fassung der Gebrüder Grimm."

Markus Müller

AUF EINEN BLICK

Der Neunkircher Theaterverein "Die Kulisse" zeichnet in diesem Jahr verantwortlich für das Weihnachtsmärchen der Neunkircher Kulturgesellschaft im Bürgerhaus. Gespielt wird eine Bearbeitung des Grimmschen Märchens "Rumpelstilzchen". Die Vorstellungen: Donnerstag, 1. Dezember, 10 Uhr und 15 Uhr; Freitag, 2. Dezember, 10 Uhr und 15 Uhr; Samstag, 3. Dezember, 15 Uhr; Sonntag, 4. Dezember, 15 Uhr. Der Eintritt kostet drei Euro. Karten gibt's im Vorverkauf bei Tabak Ettelbrück, Oberer Markt. bla