| 20:05 Uhr

Eine Reise zurück ins Jahr 1900

Homburg. Mittlerweile bereits zum fünften Mal lässt die Stadt Homburg in diesem Jahr am Samstag und Sonntag, 20. und 21. Juni, jeweils von zehn bis 18 Uhr auf dem Historischen Marktplatz im Herzen der Altstadt, alte Zeiten wieder neu aufleben

Homburg. Mittlerweile bereits zum fünften Mal lässt die Stadt Homburg in diesem Jahr am Samstag und Sonntag, 20. und 21. Juni, jeweils von zehn bis 18 Uhr auf dem Historischen Marktplatz im Herzen der Altstadt, alte Zeiten wieder neu aufleben.



Darüber hinaus finden die Besucher auf dem Homburger Nostalgiemarkt eine Vielzahl traditioneller und traditionsreicher Handwerksberufe, die damals einen anderen Stellenwert hatten als heute. Historische Spielzeuge gibt es zu bestaunen, es wird geschmiedet, gehobelt, geflochten und gesponnen. Wer kennt heute noch den Begriff des Lohmachens, oder wer weiß, wie Bücher gebunden oder Sensen gedengelt werden? Dies ins Bewusstsein der Besucher zurückzurufen, ist ein besonderes Ziel der Veranstaltung,

Geschichte und Handwerk aus der Zeit vor rund 100 Jahren sind für alle Generationen interessant, sei es, weil es etwas zu erfahren gibt, was so nicht oder nicht mehr bekannt ist, sei es, weil sich Besucher des Nostalgiemarktes noch an manches aus eigener Erfahrung oder aus Erzählungen der Eltern oder Großeltern erinnern.

"Der Homburger Nostalgiemarkt 1900 möchte allen Gästen das Alltagsleben der damaligen Zeit näher bringen und Einblicke in die Lebens- und Arbeitswelt gewähren", so Stadtmanagerin Anke Michalsky. Dabei stehen das Selbstausprobieren und Erleben im Vordergrund. Neben den Vorführungen kommt das gastronomische Angebot nicht zu kurz. Leckere badische Spezialitäten werden in einem alten Ofen direkt vor Ort gebacken und auch vielfältige regionale Spezialitäten aus dem Bliesgau-Regal werden angeboten.

Ergänzt wird das Angebot durch ganztägige kostenlose Pferdekutschfahrten. Klaus Friedrich führt auf den Historischen Stadtrundgängen am Samstag und Sonntag durch Homburg und lässt weiß-blaue Zeiten wieder aufleben.

Den musikalischen Abschluss am Samstag gestaltet die Stadtkapelle Homburg, am Sonntag macht die Pfarrkapelle Kirrberg den musikalischen Auftakt. Für Vorführungen sorgen zudem die HNZ-Tanzmäuse, Kasperle-Theater und eine pfälzische Straßenmusik. red