| 21:04 Uhr

Kreistag Saarlouis kann wesentlich bunter werdenSieben Männer auf den Plätzen eins

Kreis Saarlouis. 2004 haben die Wahlberechtigten von den gut 210 000 Einwohnern des Landkreises Saarlouis bei der Kommunalwahl für recht klare Verhältnisse im Kreistag gesorgt. Stärkste Fraktion wurde mit 19 von 39 Sitzen die CDU, die SPD errang 16 sowie Grüne und Freie Wähler (FW) je zwei Sitze

Kreis Saarlouis. 2004 haben die Wahlberechtigten von den gut 210 000 Einwohnern des Landkreises Saarlouis bei der Kommunalwahl für recht klare Verhältnisse im Kreistag gesorgt. Stärkste Fraktion wurde mit 19 von 39 Sitzen die CDU, die SPD errang 16 sowie Grüne und Freie Wähler (FW) je zwei Sitze. Mit 21 Stimmen hatten die kooperierenden Fraktionen von CDU und FW eine handlungsfähige Mehrheit.Aus den vier Fraktionen wurden inzwischen vier plus ein Fraktionsloser, denn Hans Joachim Schütz verließ die SPD und wechselte zur Linkspartei; er blieb aber im Kreistag. Den will er nun als Spitzenkandidat der Linken wieder erreichen. Werden es jetzt sogar sieben Parteien und Gruppierungen? Die Fünf-Prozent-Hürde ist abgeschafft. Ungefähr halb so hoch müssen Kleinere diesmal springen, um im Kreistag zu landen. Grob gerechnet etwas über 2,5 Prozent der Stimmen werden dazu am 7. Juni erforderlich sein.Farben- und Rechenspiele im Vorfeld sind allenfalls etwas für Theoretiker. Selbst nach der Wahl kann sich bis zur konstituierenden Sitzung des Kreistags viel tun, denn Listen, die nur einen Sitz erobern, könnten Partner suchen, um Fraktionsstärke (mindestens zwei) zu erreichen.Etwas verwirrend für die Wähler dürften die ähnlichen Namen der Liste 6 "Freie Wähler Kreisverband FW/FWG" und Liste 7 "Freie Wählergemeinschaft Saarlouis FWG" sein. Bei FW/FWG handelt es sich um die Gruppierung, die im aktuellen Kreistag vertreten ist; Claus Ehehalt hat Platz 1 auf der Gebietsliste, gefolgt von Kreistagsmitglied Klaus Müller. Auf der Gebietsliste der FWG stehen mit Ausnahme der Nummer 1, Burkhard Maas aus Schwalbach, und einem Saarwellinger ausschließlich Saarlouiser wie Nummer 2 Altomaro Locurcio. pumCDU 1. Wir wollen die Spitzenstellung unseres Landkreises in der Wirtschaftskraft weiter ausbauen. In unseren Kreisschulen haben wir ein flächendeckendes Ganztagsangebot geschaffen, das es jetzt pädagogisch aufzuwerten gilt, und wir wollen für eine gesunde Ernährung der Schüler sorgen. Drittens wollen wir die touristischen Anziehungspunkte noch attraktiver machen.2. Falls nötig kommen Gespräche mit allen im Kreistag vertretenen Gruppierungen außer den Linken in Betracht. 3. Unser Wahlziel ist das Erreichen der bestimmenden Mehrheit der Kreistagsmandate.SPD 1. Der flächendeckende Ausbau echter Ganztagsschulen, die Stärkung der beruflichen Bildung und wirkliche Alternativen zum Gymnasium mit acht Jahren. Sicherung des Wirtschafts- und Energiestandortes Saarlouis durch eine aktive Wirtschafts-, Tourismus- und Mittelstandsförderung. Bessere Seniorenpolitik durch Förderung lebenslangen Lernens, Stärkung des Ehrenamtes, Verbesserung der Mobilität und Aufbau eines Beratungsnetzwerkes. 2. Jede demokratische Partei.3. Mit einem Ergebnis, das 15 Jahre CDU-Mehrheit beendet.GRÜNE 1. Wir wollen den Kreis Saarlouis zu einem Leuchtturm-Landkreis im Umwelt- und Klimaschutz machen mit Energiemanagement zur Energieeinsparung, Energieeffizienz und Förderung erneuerbarer Energien. Wir werden einen Schulentwicklungsplan aufstellen für eine Verbesserung des Schulangebotes und mehr Gerechtigkeit in der Bildung. Außerdem wollen wir die Schulsozialarbeit vor Ort ausbauen. Drittens wollen wir einen Schwerpunkt auf Wirtschafts- und Tourismusförderung legen. 2. Alle demokratischen Parteien, mit denen wir grüne Inhalte umsetzen können. 3. Mehr als sechs Prozent.FDP 1. Bessere Busanbindung des ländlichen Raums an die Kreisstadt Saarlouis und Einsatz von Nachtbussen im gesamten Landkreis. Zweitens Erstellung eines Schulentwicklungsplans für den Kreis und Ausbau von Ganztagsangeboten. Drittens Ausbau und Optimierung der Wirtschaftsförderung und Förderung von Kooperationen der einzelnen Kommunen. 2. CDU, SPD und Grüne. 3. Die FDP wird mit einem sehr deutlichen Stimmenzuwachs die Wahl gewinnen, und mit einer starken Fraktion in den Kreistag einziehen.LINKE 1. Erstens Einrichtung einer Gemeinschaftsschule am Standort Saarlouis, als echtes Ganztagsangebot mit pädagogischer Betreuung und kostenlosem Mittagessen. Zweitens Bekämpfung der Arbeitslosigkeit insbesondere durch Schaffung von Arbeitsplätzen mit öffentlich geförderter Beschäftigung. Drittens weitere Verstärkung der Präventionsarbeit in der Kinder- und Jugendhilfe. 2. Unter der Prämisse gute politische Arbeit mit guten Themen möchte ich mit allen zusammenarbeiten. 3. Zwischen sieben und zehn Prozent. FW/FWG 1. Es gilt die Wirtschaftsförderung durch den Landkreis weiter zu verbessern. Alle Ausgaben müssen auf Einsparungen hin untersucht werden, um zur Entlastung der Städte und Gemeinden die Kreisumlage senken zu können. Für die Umwelt gilt es regenerative Energien zu fördern. 2. Wir sind unabhängig, und Koalitionen im üblichen Sinn sind für uns nicht denkbar. Es gibt aber Kooperationsmöglichkeiten mit allen bisher im Kreistag vertretenen Parteien. 3. Wir hoffen das bisherige Ergebnis zu verbessern; acht bis zehn Prozent sind erreichbar.FWG SLS 1. Kostenlose Schulbücher für alle Schüler im Landkreis Saarlouis, damit Bildung keine Frage des Geldes ist. Zweitens Ganztagsbetreuung, inklusive Hausaufgabenbetreuung sowie kostenfreier Mittagstisch für alle Schüler, deren Familieneinkommen unter dem Durchschnitt liegt. Drittens bessere Busanbindung gerade im ländlichen Raum insbesondere abends und an Wochenenden, damit unsere Kinder sicher nach Hause kommen. 2. Wir werden keine Koalition eingehen, sondern von Fall zu Fall entscheiden. 3. Mit acht Prozent.