Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:19 Uhr

Ausbildung für Jugendleiter startet am 11. Januar

Regionalverband. Das Landesjugendwerk sucht wieder saarlandweit engagierte junge Menschen ab 16 Jahre, die Kindern und Jugendlichen in den Sommerferien eine schöne Zeit ermöglichen wollen. So wird auch dieses Jahr mit verschiedenen Motto-Erlebnis-Freizeiten in Ludweiler sowie saarland- und europaweiten Freizeitzielen wie Korsika keine Langeweile in den Ferien aufkommen

Regionalverband. Das Landesjugendwerk sucht wieder saarlandweit engagierte junge Menschen ab 16 Jahre, die Kindern und Jugendlichen in den Sommerferien eine schöne Zeit ermöglichen wollen. So wird auch dieses Jahr mit verschiedenen Motto-Erlebnis-Freizeiten in Ludweiler sowie saarland- und europaweiten Freizeitzielen wie Korsika keine Langeweile in den Ferien aufkommen.Um alle Interessierten in die Arbeit des Jugendwerks und die Anforderungen als Betreuer einzuführen, startet vom 11. bis 13. Januar die sogenannte JuLeiCa-Ausbildung (Jugendleiter-Card) beim Landesjugendwerk der Arbeiterwohlfahrt des Saarlandes mit einigen Neuerungen. "Alte" Betreuer müssen nur noch zwei Pflichtseminare absolvieren, schreibt das Landesjugendwerk. Sie müssen neben dem Aufbauseminar "Jugendwerk 2.0" noch ein weiteres Seminar nach Wahl belegen. Alle neuen Betreuer müssen mindestens drei Pflichtseminare absolvieren. Um die Ausbildung der Betreuer zu intensivieren, bietet der ehrenamtlich geführte Arbeitskreis Schulung neben den genannten und verpflichtenden weitere 21 Seminare bis zu den Sommerferien an. Darin geht es zum Beispiel um pädagogische Grundlagen, Aggression und Mediation oder Kochen für Großgruppen.

Gemäß der Änderungen im Bundeskinderschutzgesetz wird ab sofort ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis von allen Betreuern gefordert. Sofern nicht anders bekanntgegeben, werden sämtliche Schulungen im Schullandheim in Ludweiler veranstaltet, die Kosten für Übernachtung und Verpflegung übernehme das Jugendwerk. red

Nähere Infos bei der Geschäftsführung des Jugendwerks, Tel. (0 68 98) 85 09 40

jugendwerk-saar.de

ljw-saar.de