Erfolg beim Europa-Wettbewerb

Schüler aus ganz Deutschland beteiligen sich jedes Jahr am „Europäischen Wettbewerb“, unterschiedliche Themen stehen dabei zur Auswahl. Zwei Bundessiegerinnen kommen vom Völklinger Albert-Einstein-Gymnasium.

"Europäischer Wettbewerb - Europa hilft - hilft Europa?" - So lautete der Titel des 62. Europäischen Wettbewerbs. 23 saarländische Schülerinnen und Schüler haben dazu unterschiedliche Beiträge gestaltet, etwa zu den Themen Umweltschutz, Flüchtlingspolitik, Fairtrade-Läden und Bildung in Entwicklungsländern oder auch zur Verantwortung der Industrienationen für faire Löhne in der Bekleidungsindustrie.

In einer Feierstunde am Albert-Einstein-Gymnasium Völklingen wurden die Landespreisträgerinnen und -preisträger ausgezeichnet.

Die Preisträger des Europäischen Wettbewerbs stammen alle entweder von der Bachgrundschule Neunkirchen oder vom Albert-Einstein-Gymnasium Völklingen, das auch von vielen Schülerinnen und Schülern aus dem Köllertal besucht wird. Auch zwei Bundespreisträgerinnen kamen aus dem Saarland: Es sind Hannah Dörrenbächer aus Püttlingen ("Preis des Bundestagspräsidenten") und Elena Gummel aus Völklingen, beide Schülerinnen des Albert-Einstein-Gymnasiums.
Die Veranstalter



Veranstalter ist die "Europäische Bewegung Deutschland" und deren "Geschäftsstelle des Europäischen Wettbewerbs" in Berlin mit Hilfe von Landesbeauftragten in den Kultusbehörden der einzelnen Bundesländern. Die "Europäische Bewegung Deutschland" wiederum ist ein überparteilicher Zusammenschluss von Interessengruppen im Bereich Europapolitik in Deutschland und institutionell geförderte Mittlerorganisation des Auswärtigen Amtes. Zu den Kooperationspartnern gehören die Bundesregierung und das Europäische Parlament.

Die nächste Wettbewerbsrunde startet im August. Die aktuellen Aufgaben und weitere ausgezeichnete Wettbewerbsbeiträge aus ganz Deutschland sind auf der Homepage zum Wettbewerb zu finden.

europaeischer-

wettbewerb.de.