1. Saarland
  2. Saarbrücken

Saarländischer Fußball-Verband arbeitet wegen Corona im Notbetrieb

Saarländischer Fußball-Verband : „Die SFV-Geschäftsstelle arbeitet im Notbetrieb“

() Bei Peter Oswald dreht sich nicht nur in der Freizeit alles um Fußball, sondern auch im Beruf. Der Spielertrainer des SV Walpershofen, der auch DFB-Stützpunkt-Trainer in Püttlingen ist, arbeitet in Saarbrücken an der Hermann-Neuberger-Sportschule in der Geschäftsstelle des Saarländischen Fußball-Verbandes (SFV).

Deshalb wird der 29-Jährige oft gefragt, wie es nach der Zwangspause wegen der Corona-Pandemie weitergeht. „Trotz meiner beruflichen Tätigkeit beim Verband habe ich darüber auch keine Informationen“, stellt Oswald klar.

Genau wie viele andere geht Oswald derzeit seiner Tätigkeit im Home-Office nach. „Die SFV-Geschäftsstelle arbeitet im Notbetrieb. Es ist aber sichergestellt, dass alle Anliegen der Vereine entgegen genommen werden und diese an die entsprechenden Mitarbeiter weitergeleitet werden“, berichtet der Verbands-Mitarbeiter. Seine Aufgabe ist das Bearbeiten von Vereinswechseln und eingereichten Verträgen. Auch in diesem Arbeitsfeld macht sich der momentane Stillstand des öffentlichen Lebens bemerkbar. „Auch wenn jetzt keine Wechselzeit ist, gab es in dieser Jahreszeit doch immer mal wieder Vereine, die Spieler über 40 Jahre verpflichtet haben, weil diese jederzeit wechseln können. Oder dass Akteure geholt wurden, die länger nicht mehr gespielt haben. Das passiert im Moment halt nicht.“