Katholiken wollen Jugend ansprechen

Gestern waren die Katholiken von Emmersweiler, Naßweiler und St. Nikolaus eingeladen, um sich über den neuen Zuschnitt der Kirchengemeinde Heilig Kreuz und die Aufgaben der zukünftigen Gemeinde-Teams zu informieren.

Anfang des Jahres fusionierten die acht Gemeinden der Pfarreiengemeinschaft Warndt zur Kirchengemeinde Heilig Kreuz im Warndt. Im Rahmen der Neustrukturierung werden zurzeit in den acht Gemeindebezirken so genannte Gemeinde-Teams gebildet. Am Sonntag waren die Katholiken von Emmersweiler, St. Nikolaus und Naßweiler eingeladen sich zu informieren.

Kirche lebendig halten

In der Kirche St. Nikolaus erläuterte Pfarrer Lothar Stoffel die Aufgaben der neuen Ansprechpartner. Die Gemeinde-Teams sollen die Kirche vor Ort lebendig halten, etwa durch Wortgottesdienste. Im Unterschied zum Pfarrgemeinderat werden sie nicht gewählt. Die Mitglieder sollten sich mindestens für zwei Jahre bereit erklären, mitzuarbeiten.

Ein Thema, das den Katholiken auf den Nägeln brennt, wurde schnell angesprochen. "Die Jugend müssen wir wieder in die Kirche bekommen", sagte ein Besucher. Während der Versammlung diskutierten die etwa 15 Gläubigen auch über Anzahl und Ort der Messen. "Die Menschen stimmen mit den Füßen ab, wo Gottesdienste gefeiert werden", sagte Stoffel.

Er glaubt, dass Gottesdienste künftig vermehrt in kleineren Räumen stattfinden. In Emmersweiler gibt es bereits eine Winterkirche, denn dort feiert man die Messen in der kalten Jahreszeit im Pfarrheim.

Während des Treffens erläuterte Stoffel auch Baumaßnahmen, die in den Gotteshäusern anstehen. Einige Beispiele: In St. Nikolaus wird in die Sakristei eine Toilette eingebaut, in der Naßweiler Kirche muss die Elektrik saniert werden, in Emmersweiler erhalten Sakristei und Pfarrheim neue Fenster.

Neues Treffen im Mai

"Wer ist bereit mitzumachen?", fragte der Pfarrer mit Blick auf das geplante Gemeinde-Team. Elf Namen standen schließlich auf seiner Interessenten-Liste. Die potentiellen Mitglieder treffen sich erstmals am 3. Mai um 19.30 Uhr in der Sakristei der Emmersweiler Kirche. Weitere Mitstreiter sind bei dem Termin willkommen.