| 20:19 Uhr

Ortsvorsteher Hans-Werner Franzen bedankt sich
Bürger machen picobello sauber in Naßweiler

Ein Gruppenbild zum Start.
Ein Gruppenbild zum Start. FOTO: Ursula Franzen
Naßweiler. 20 Helfer sammeln rund sechs Kubikmeter Müll. Größte Fundstücke waren ein Gartenzaun und ein ausgebranntes Moped.

(red) Trotz Nieselregens, der zum Glück nur kurz dauerte, waren an die zwanzig Helferinnen und Helfer fast zwei Stunden unterwegs, um bei der Picobello-Aktion in Naßweiler Abfälle auf verwaisten Grundstücken und öffentlichen Flächen einzusammeln.


Ortsvorsteher Hans-Werner Franzen begrüßte die Teilnehmer am Dorfgemeinschaftshaus Naßweiler, ganz besonders die teilnehmenden Kinder. Nachdem alle Helfer mit Arbeitshandschuhen, Greifzangen und Mülltüten ausgestattet und in vier Gruppen aufgeteilt waren, machten sie sich auf den Weg. Zum Schluss landeten eine Menge Papierschnipsel, leere Flaschen und Dosen sowie sonstiger Unrat kleinerer Größe in den Mülltüten und auf der Ladefläche des als „Müllauto“ von Hans Hamm bereit gestellten Pkw-Anhängers.

Zu groß, um von den Helfern mitgenommen zu werden, waren zwei Fundstücke: Etwa zehn Meter Gartenzaun und ein ausgebranntes Moped werden wohl in Kürze durch die Gemeinde entsorgt. In diesem Zusammenhang lobte Franzen die Gemeinde, die größere, wilde Müllablagerungen nach Kenntnisnahme immer zeitnah beseitigt. Obwohl weniger als im Durchschnitt der letzten Jahre, waren zum Schluss doch rund sechs Kubikmeter zusammengekommen, die durch die Gemeinde abgefahren wurden.

Im Anschluss an die Aktion lud Ortsvorsteher Franzen zu einem Umtrunk mit Imbiss ein und nutzte dabei die Gelegenheit, sich bei allen Teilnehmern für die Mithilfe, bei der Gemeinde für die Unterstützung und bei dem Entsorgungsverband Saar (EVS) als Träger der Aktion zu bedanken.