Panne bei Postzustellung: Wenn der Briefkasten leer bleibt

Panne bei Postzustellung : Wenn der Briefkasten leer bleibt

Eine Leserreporterin ärgert sich über verspätete Postzustellungen in Rohrbach – und die immer gleichen Antworten bei der Post.

Für gewöhnlich kommt einmal am Tag ein Zusteller der Deutschen Post an allen Häusern vorbei. Besonders Vormittags läuft man den Boten in Gelb überall über den Weg. Aber was, wenn Briefe und Päckchen einfach ausbleiben? Genau dieses Problem beschäftigt aktuell mehrere Bürger in Rohrbach. Briefkästen bleiben leer, obwohl man auf Schreiben wartet, auf Rechnungen, Bestellungen und Auftragsbestätigungen.

Nachfragen bei der Post ergeben, so erzählt Leserreporterin Brigitte Neises, immer wieder dieselben Antworten: „Wir kümmern uns darum.“ Die Fehler werden aufgenommen und dennoch bestehe seit Anfang März weiter dieses Problem. Woran es liege, dass keine Briefe ankommen, erfahre man nicht, erzählt die Anwohnerin der Willi-Graf-Straße weiter. Sie habe die Hotline angerufen, war auf der Poststelle in St. Ingbert. Aber keiner könne ihr sagen, wo genau das Problem liegt. Ist es der Zusteller? Oder doch schon vorher in der Verteilung? Oder vielleicht ganz wo anders?

Im März waren über zehn betroffene Haushalte in der Umgebung bekannt. Bei Brigitte Neises kommt hinzu, dass sie bei der Post sowie der Postbank, bei der sie ebenfalls Kundin ist, mehrfach aus unbekanntem Grund als unbekannt verzogen geführt wurde. Hierbei wurde sie von der Hotline zum Mailservice und von dort wieder zur Hotline geschickt. Auch am Postschalter bei Martin & Wagner in Rohrbach ist man ratlos. Denn sie haben mit den Verteilern direkt keinen Kontakt und können daher keine Stellungnahme geben.

Auf Nachfrage der SZ forschte die Pressestelle der Post nach. „In einem Bezirk gab es in der Tat ein personelles Problem. Der Briefträger dieser Zustelltour hat für die Zustellung länger gebraucht als üblich, so dass einige Sendungen tatsächlich erst zeitverzögert zugestellt worden sind“, erklärte Stefan Heß, Presssprecher bei der Deutschen Post: „Sie sind allerdings mittlerweile allesamt zugestellt worden. Hinweise darauf, dass Sendungen überhaupt nicht bei der Empfängerin angekommen sind, haben wir momentan nicht.“ Zudem habe die Post entsprechende Konsequenzen gezogen, so dass die Zustellung auch in diesem Bezirk wieder wie gewohnt funktionieren solle. „Bei allen Kunden, die von den Verzögerungen betroffen waren, bitten wir im Namen unseres Unternehmens um Entschuldigung“, fügte Heß an.

Bei weiteren Problemen ist das Service-Telefon der Post unter Telefon (0228) 4 33 31 12 zu erreichen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung