Stadtlauf in St. Ingbert: 1488 Sportler durchlaufen das Ziel

Stadtlauf in St. Ingbert : 1488 Sportler durchlaufen das Ziel

Beim St. Ingberter Stadtlauf gewinnen Steffen Justus und Martina Schumacher über die Zehn-Kilometer-Distanz.

Der St. Ingberter Stadtlauf gehört weiterhin zu den beliebtesten Veranstaltungen im gesamten südwestdeutschen Raum. Insgesamt erreichten am vergangenen Freitag 1488 Sportler das Ziel. Es gab den 600-Meter-Bambinilauf (185 Teilnehmer), den Schülerlauf (531), den Einsteigerlauf (108), den Zweisteigerlauf (89), den Hauptlauf über zehn Kilometer (453) sowie den Staffellauf (102). Die am stärksten vertretene Gruppe waren die Läufer der Festo AG & Co. KG mit 79 Finishern. Bei den auswärtigen Clubs siegte in dieser Wertung die LAG Saarbrücken mit 46 Zielläufern. Bei den Grundschulen wurden im Ziel 111 Teilnehmer der Rischbachschule registriert. In der Wertung der weiterführenden Schulen waren die 156 Läufer des Leibniz-Gymnasiums, die das Ziel erreichten, die stärkste Gruppe.

„Wir durften uns erneut über einen neuen Finisher-Rekord freuen“, berichtete Monika Kulicke-Günther aus dem Organisationsteam des Veranstalters DJK-SG St. Ingbert. Den bisherigen Rekord hatte es ein Jahr davor mit 1389 Zielläufern gegeben. Man kratze also mittlerweile fest an der 1500er-Marke. Erneut spielte das Wetter mit. Man freute sich über Sonnenschein. „Das gute Wetter, das wir offensichtlich künftig bereits im Flyer ausschreiben können, passte natürlich zu der fröhlichen, bunten Atmosphäre“, berichtete Kulicke-Günther.

Den Startschuss gab kein Geringerer als der saarländische Topläufer Tobias Blum. „Ich war leider zuletzt am Pfeifferschem Drüsenfieber erkrankt und bereite mich nun auf meinen ersten Marathon im Oktober in Köln vor. Ich kann zwar heute nicht über die Zehn-Kilometer-Distanz starten, werde aber zumindest im Staffel-Wettbewerb eine kleine Trainingseinheit machen“, berichtete Blum. Der St. Ingberter Stadtlauf sei klasse, mit einem tollen Streckenverlauf und begeisterungsfähigen Zuschauern, die die Läufer lautstark anfeuern. „Es ist einer der schönsten Läufe im Saarland. Es ist eine Ehre, hier den Startschuss geben zu dürfen“, betonte Blum.

Blum hatte Steffen Justus dazu animiert, noch einmal nach St. Ingbert zu kommen. Schließlich hält er hier seit 2010 den Streckenrekord. Justus hielt Wort und lieferte sich bis ins Ziel hinein ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit seinem Rehlinger Mannschaftskameraden Alexander Bock. Der 36-Jährige wechselte sich in der Führungsposition ständig mit Bock ab und hatte dann auf der Zielgeraden die größeren Kraftreserven. „Das ist hier ein richtig guter City-Lauf. Unterwegs sorgen neben den Zuschauern auch Samba-Bands für Anfeuerung. Ich laufe noch aus Spaß an der Freude relativ viel, um mich fit zu halten. Dass es noch so gut geht, ist schon richtig geil“, sagte der Sieger Justus.

Bei den Frauen ging die Goldmedaille ebenfalls an den LC Rehlingen. Dort gab es an Martina Schumacher kein Vorbeikommen. Die 41-Jährige war ebenfalls von der Atmosphäre in der St. Ingberter Innenstadt begeistert. „Katharina Rausch hat anständig Druck gemacht und mich ganz schön gefordert“, meinte Schumacher. Für sie geht es nun zunächst einmal auf die Bahn, sie will aber auch immer wieder bei Volksläufen an den Start gehen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung