1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Sven Meier auf Platz eins der SPD-Stadtratsliste

Sven Meier auf Platz eins der SPD-Stadtratsliste

Die SPD St. Ingbert-Mitte hat ihre Kandidaten für Stadt- und Ortsrat zur Kommunalwahl aufgestellt. Auf der Stadtratsliste stehen elf Frauen und elf Männer, im Reißverschlussverfahren aufgestellt.

Die SPD St. Ingbert-Mitte hat sich für die Kommunalwahl 2014 aufgestellt. In der sehr gut besuchten Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins St. Ingbert wurden die Kandidatinnen und Kandidaten für den Stadtrat und den Ortsrat mit deutlichen Ergebnissen gewählt. Langjährige Genossen wie Albrecht Herold und Winfried Brandenburg nahmen an der Veranstaltung ebenso teil wie Neumitglieder. Die Arbeit des Ortsvereinsvorsitzenden Sven Meier wurde durch ein überragendes Wahlergebnis für den Listenplatz 1 für den Stadtrat bestätigt. Er wurde in der Mitgliederversammlung einstimmig auf den Spitzenplatz gewählt. Unter den 22 gewählten Kandidatinnen und Kandidaten für den Stadtrat befinden sich elf Frauen und elf Männer, die im Reißverschlussverfahren auf der Liste aufgestellt sind; also die Liste wurde je zur Hälfte mit Frauen und Männern abwechselnd besetzt. SPD-Kandidatinnen und Kandidaten für den Stadtrat St. Ingbert sind: Sven Meier, Petra Schweitzer, Mathilde Thiel, Klaus Güttes, Ellen Straßberger, Franz-Josef Mast. Angeführt wird die von acht Frauen und neun Männern ebenfalls im Wechsel besetzte Liste für den Ortsrat St. Ingbert von Siegfried Thiel.

SPD-Kandidatinnen und Kandidaten für den Ortsrat St. Ingbert: Marlis Bier, Silvia Meiser-Stolz, Wolfgang Blatt, Monika Rohe, Siegfried Thiel, Waltraud Hammad, Maximilian Raber, Klaus Becker.

Neben einer schlagkräftigen Wirtschaftsförderung für die St. Ingberter Unternehmen sprach Sven Meier, der zuständige städtische Beigeordnete für Wirtschaftsförderung, weitere aktuelle kommunale Ziele in St. Ingbert an.

Hierzu zählen laut SPD der Aufbau eines Generationennetzwerks, bezahlbarer Wohnraum für junge Familien und Studenten, Ausbau der Bildungs- und Betreuungseinrichtungen sowie die Entwicklung eines Schülerforschungs- und -technikzentrums in der Mittelstadt.