Obdachloser wird zum Pfarrer

Pinningen. Seit September stecken die zehn Akteure der Pinninger Theatergruppe Groß und Klein bereits in den Proben für ihre Aufführungen ihres neuen Dreiakters "Aber, aber Herr Pfarrer". Nachdem sie im Feuerwehrhaus Pinningen damit begonnen haben, zogen sie für den Schluss-Spurt mit Regisseur Volker Sandmeier auf die Bühne des Sportheimes des SV Altheim-Böckweiler

Pinningen. Seit September stecken die zehn Akteure der Pinninger Theatergruppe Groß und Klein bereits in den Proben für ihre Aufführungen ihres neuen Dreiakters "Aber, aber Herr Pfarrer". Nachdem sie im Feuerwehrhaus Pinningen damit begonnen haben, zogen sie für den Schluss-Spurt mit Regisseur Volker Sandmeier auf die Bühne des Sportheimes des SV Altheim-Böckweiler.Premiere ist am Samstag, 12. Januar, um 20 Uhr, im Altheimer Sportheim. Neu im Ensemble sind die 23-jährige Evi Frenzel und die 22-jährige Luisa Schmitt. Beide hatten vor drei Jahren bei der Aufführung des Stücks "Der selige Florian" erste Theaterluft geschnuppert. Ansonsten besteht die Gruppe aus "alten Theaterhasen", von denen Sabine Fischer, Martina Huppert, Michael Neuhäuser, Klaus Rauls und Klaus Schmitt, zu den Gründungsmitgliedern des vor Jahren mit großer Unterstützung von Heidi Schneider entstandenen Vereins.

Zum Stück: Darin sucht der obdachlose Freddie nur eine kurzfristige Bleibe, um seine müden Knochen wieder etwas aufzuwärmen. Das seit dem Tod des Pfarrers verwaiste Pfarrhaus steckt ihm dabei schon einige Tage im Kopf. Hier findet er ein warmes Plätzchen und darüber hinaus kann er auch endlich seine seit Monaten getragene Wäsche waschen und baden. Da er sonst keine Kleidung findet, wirft er sich den Talar des verstorbenen Pfarrers. Damit beginnt sein Leidensweg. Pfarrersköchin, Kirchendiener sowie einige besonders penetrante Gemeindemitglieder halten ihn für den neuen Pfarrer und um nicht zuzugeben, dass es sich eigentlich um einen Einbruch handelt, bleibt ihm nichts anderes übrig, als sich auf dieses Spiel einzulassen. Seine unkonventionellen Predigten sorgen bald dafür, dass die Kirche wieder gefüllt ist, er wird aber auch in die Machtspielchen der kommunalen Politik hineingezogen.

Aufgeführt wird das Stück nochmal am Sonntag, 13. Januar, 18 Uhr, im Altheimer Sportheim und während der 27. Gersheimer Theaterwoche am Sonntag, 27. Januar, um 18 Uhr, im Kulturhaus Gersheim. Karten gibt's im Vorverkauf zu sechs Euro in Pinningen bei Marianne Ries und in den Filialen der Bäckerei Lenert im Altheimer Bickenalb-Center sowie in Peppenkum. An der Abendkasse kosten die Karten sieben Euro.