1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Nach seiner Renovierung wird das Brudermannskreuz eingesegnet

Nach seiner Renovierung wird das Brudermannskreuz eingesegnet

Bebelsheim. Am morgigen Samstag findet in Bebelsheim eine Einsegnungsfeier des renovierten Brudermannskreuzes statt, die von den Heimatfreunden Bebelsheim organisiert wird. Treffpunkt ist um 18.45 Uhr in der Kirche St. Margaretha. Dort wird zunächst über den Verlauf der Renovierung des über 300 Jahre alten Kreuzes berichtet

Bebelsheim. Am morgigen Samstag findet in Bebelsheim eine Einsegnungsfeier des renovierten Brudermannskreuzes statt, die von den Heimatfreunden Bebelsheim organisiert wird. Treffpunkt ist um 18.45 Uhr in der Kirche St. Margaretha. Dort wird zunächst über den Verlauf der Renovierung des über 300 Jahre alten Kreuzes berichtet. Das überregional bekannte Wegekreuz auf dem Brudermannsfeld bei Bebelsheim, das an die Legende der "Pfeilenmadonna" und somit an den Ursprung des Klosters Gräfinthal erinnert, bedurfte einer dringenden Renovierung. Bei einer kurzen Kirchenführung erläutern Volker C. Jacoby und Arno Soffel auch die Geschichte der Bebelsheimer Kirche, die, wie das Brudermannskreuz, eine wichtige Station am Jakobspilgerweg darstellt. Entlang des Pilgerpfades nach Gräfinthal werden die historischen Hintergründe der hier stehenden Wegekreuze während einer Wanderung vorgestellt. Gegen 21 Uhr findet am Brudermannskreuz eine von Pastoralreferent Klaus Scheunig und dem katholischen Kirchenchor St. Margaretha Bebelsheim gestaltete Andacht statt. Im Anschluss daran führt eine Lichterprozession zurück zum Dorfplatz nach Bebelsheim, wo die Theatergruppe der Heimatfreunde die Brudermannslegende im Kerzenschein aufführt. Für einen Imbiss und Umtrunk wird selbstverständlich gesorgt. Zu dieser Einsegnungsfeier erscheint mit finanzieller Unterstützung des Verkehrsvereins Mandelbachtal auch eine Festschrift, die am 5. Mai erworben werden kann. red

Weitere Infos zu der Veranstaltung bei den Organisationsleitern Andrea Nagel-Schaefer, Telefon (0 68 04) 91 45 90 oder Arno Soffel, Telefonnummer (01 70) 2 35 02 82.