Lars Herrmann unter elf Sekunden

Mit drei Titeln war Lars Herrmann der erfolgreichste St. Ingberter Starter bei den Leichtathletik Landesmeisterschaften in St. Wendel. Herausragend war vor allem seine neue Bestzeit von 10,95 Sekunden über 100 Meter.

Wie zu erwarten, überzeugten die Athleten des Leichtathletik-Teams (LA-Team) Saar auch bei den diesjährigen Saarlandmeisterschaften in St. Wendel. Sie gewannen insgesamt 13 Titeln und boten zahlreiche gute Leistungen. Die Startgemeinschaft der Vereine LC DJK Erbach, DJK SG St. Ingbert, TV Püttlingen, DJK Köllerbach und TV Quierschied konnte sich dabei am Wochenende vor allem auf Lars Herrmann verlassen. Drei Titel gingen in der Altersklasse U20 alleine auf das Konto des St. Ingberter Talentes. Seine Titeljagd startete er schon am Samstag gleich mit einem Paukenschlag über die 100 Meter. Nach 11,02 Sekunden im Vorlauf steigerte er im Finale seine Bestzeit auf 10,95 Sekunden und blieb erstmals in seiner Karriere unter der für Nachwuchs-Sprinter magischen Elf-Sekunden-Marke.

"Ich hatte mir für heute viel vorgenommen, und nach dem Vorlauf hatte ich schon das Gefühl, dass es klappen könnte", sagte Herrmann strahlend. Bei insgesamt guten Bedingungen konnte ihn letztlich auch ein leichter Gegenwind nicht stoppen. "Mit der Zeit bin ich natürlich super zufrieden", meinte er. Damit erfüllt Herrmann zudem erneut die Norm für die deutschen Jugend-Meisterschaften im Juli in Rostock.

Später war der 18-Jährige mit starken 6,79 Metern auch im Weitsprung nicht zu schlagen und konnte sich damit über die nächste Bestleistung freuen. Sonntags holte er dann noch zusammen mit seinen Teamkollegen Jan Mayer, Maximilian Stief und Robin Gutendorf in 45,05 Sekunden mit der 4x100-Meter-Staffel seinen dritten Titel.

Der erst 15-jährige Robin Gutendorf gewann vorher schon mit 3,60 Metern den U18-Titel im Stabhochsprung. Drei weitere Stabhochsprung-Titel für das LA-Team Saar gewannen der Püttlinger Richard Möcks mit 4,60 Metern bei den Männern, Tilman Neises mit 3,40 Metern in der U20 und Lea Hahn, die bei den Frauen mit 3,70 Metern ihre Saisonbestleistung einstellen konnte.

Bei den Frauen gab es sogar einen Dreifach-Sieg für das LA-Team Saar. Hinter Hahn belegten Cornelia Köck mit übersprungenen 3,40 Metern und Lara Altmeyer mit 3,00 Metern die Plätze zwei und drei. Der 18-jährige Dominic Mura wurde mit 30,08 Metern neuer Saarlandmeister im Diskuswurf der U20. Zudem belegte er mit 40,27 Metern noch den zweiten Platz im Speerwurf.

Die stärkste Leistung für die LG Bliestal schaffte Christine Port mit 5,43 Metern im Weitsprung der Frauen. Damit landete sie genau wie ihr Vereinskollege Sidney-Spike Tregellis mit 5,88 Metern in der U20 auf dem Bronzerang. Port konnte mit dieser Weite außerdem erneut den Vereinsrekord verbessern, und das sogar um mehr als 30 Zentimeter. Zwei weitere Vizemeister-Titel für das LA-Team Saar holten die St. Ingberter Niklas Kochems mit 12,35 Metern im Dreisprung der U18 und Lena Staut mit 33,24 Metern im Hammerwurf der U20.

In der Altersklasse U20 belegte Jan Dorda von der LG Bliestal über die 100 Meter Platz fünf, Sidney-Spike Tregellis wurde hier Achter. Während die Vorlaufzeit von 12,35 Sekunden für Tregellis eine deutliche Verbesserung seiner persönlichen Bestleistung bedeutet, blieb Dorda mit 12,02 Sekunden deutlich hinter seiner Vorjahresleistung zurück.