1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Eine Stadt versinkt in bunten Blüten

Eine Stadt versinkt in bunten Blüten

Prächtige farbenfrohe Pflanzen gab es beim Blieskasteler Garten- und Blumenmarkt rund um den Paradeplatz. Außerdem lockte der Tag der Gastronomie in die Lokale und eine Postkutsche lud zur Rundfahrt ein.

 Auch die Postkutsche - zum letzten Mal fuhr sie vor rund 90 Jahren - war an diesem Wochenende eine Attraktion in Blieskastel.
Auch die Postkutsche - zum letzten Mal fuhr sie vor rund 90 Jahren - war an diesem Wochenende eine Attraktion in Blieskastel.

Blieskastel. Das war ein sehr ereignisreiches Wochenende in der "Citta slow", der ruhigen Stadt. Denn seit Freitagabend hat man das Prädikat (siehe eigener Bericht), aber am Wochenende zeigte sich, dass in der gemächlichen Stadt gleichwohl mächtig was los sein kann. "Lust auf Garten" machten eine Menge Aussteller auf dem Paradeplatz und in den angrenzenden Straßen. Der Garten- und Blumenmarkt, in diesem Jahr nicht nur auf den Paradeplatz konzentriert, tauchte die Innenstadt in viele bunte Farben. Viele Händler sind schon seit vielen Jahren Stammgäste, ebenso die Kunden.Der Ansturm war besonders am Samstagmorgen und über den gesamten Sonntag sehr groß, schon früh am Sonntagmorgen musste man, nicht zuletzt auch wegen der Blieskasteler Fotobörse (gesonderter Bericht folgt), schon etwas längere Zeit für die Parkplatzsuche einkalkulieren. Aber man hat offensichtlich in Blieskastel einen Pakt mit Petrus geschlossen, denn an Markttagen ist in der Stadt immer schönes Wetter. Fast schon zu schön, konnte man da hören, wenn man nach der Resonanz am Samstag nachfragte. "Da war es am Nachmittag schon viel zu heiß", stöhnte Christa Krehling von der Gärtnerei Zins in Heckendalheim: "Es war nicht schlecht, aber es hätte durchaus mehr sein können", fiel ihre Zwischenbilanz zwiespältig aus. Die Einschätzung der Händler war - wie so oft - recht unterschiedlich und schwankte von "mittelprächtig" bis "sehr gut". Es gab viele zufriedene Kunden - wie etwa Jürgen Rothhaar aus Zweibrücken, der am Stand der Gärtnerei Zins seine Sommerblumen einkaufte: "Wir kommen jedes Jahr her. Wir bekommen hier immer beste Qualität, eine hervorragende fachliche und dabei sehr freundliche Beratung, viel besser als im Supermarkt", lobte der Westpfälzer den Blieskasteler Markt. Aber neben dem Markt gab es noch eine weitere Attraktion: Viel bestaunt und bewundert wurde die historische Postkutsche, die auf Initiative von Gastronom Wolfgang Hauck in Zusammenarbeit mit der Kreissparkasse Saarpfalz auf kleine Rundfahrten geschickt wurde. Zwar durfte der Vierspänner aus Sicherheitsgründen nicht wie ursprünglich geplant über die neue Brücke fahren (die Einmündung auf die B 423 wäre zu gefährlich gewesen), aber die Kutschfahrten waren für alle ein großes Erlebnis. Zwar gab es manch langes Gesicht, weil man nicht spontan mit dem Vierspänner mitfahren konnte - die Tickets waren bereits alle im Vorverkauf abgesetzt -, "aber das war organisatorisch nicht anders zu regeln", stellte Postillion-Wirt Wolfgang Hauck klar. Er war - wie auch seine anderen Gastronomie-Kollegen - sehr zufrieden mit der Resonanz des zum zweiten Mal veranstalteten Tages der Gastronomie, ebenfalls an diesem Sonntag. Die Lokale waren fast alle ausgebucht.