Martinsumzug: Martinsumzug führt zu Einschränkungen in der Altstadt

Martinsumzug : Martinsumzug führt zu Einschränkungen in der Altstadt

Der Marktplatz steht ab Freitagmittag nicht als Parkplatz zur Verfügung, zudem gibt es weitere Straßensperrungen.

St. Martin reitet in den nächsten Tagen an vielen Stellen. Am Freitag, 10. November , findet ab 17.15 Uhr der Martinsumzug in der Homburger Innenstadt statt. Dieser wird auch für einige Verkehrseinschränkungen sorgen. Darauf weist die Stadtverwaltung hin.

Bereits direkt im Anschluss an den Wochenmarkt wird der historische Markplatz für das Martinsfest gesperrt bleiben. Er steht somit den ganzen Tag als Parkplatz nicht zur Verfügung.

Die Route des Umzugs verläuft vom Marktplatz über die Eisenbahnstraße zur Talstraße und von dort zur Fruchthallstraße und geht über die Karlsbergstraße wieder zurück zum Marktplatz. Diese Straßen werden kurzzeitig gesperrt und wieder freigegeben, sobald der Martinsumzug diese passiert hat. Komplett gesperrt bleibt jedoch die Saarbrücker Straße ab der St.-Michael-Straße bis zum Marktplatz.

Wer nicht mit dem Auto unterwegs ist, sondern mitlaufen möchte: Treffpunkt für die Besucher mit ihren großen oder kleinen und vor allem bunten Laternen ist am Freitag, 10. November, um 17 Uhr auf dem historischen Marktplatz, teilt die Stadt weiter mit. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass auch in diesem Jahr aus Sicherheitsgründen keine Fackeln mitgebracht werden dürfen. Gegen 17.15 Uhr macht sich der Zug mit St. Martin und der Pfarrkapelle Kirrberg auf den Weg durch die Stadt. Wieder auf dem Marktplatz angekommen wird den Kindern eine Geschichte vorgelesen, St. Martin teilt seinen Mantel mit dem Bettler und das Martinsfeuer sorgt für eine heimelige Stimmung. Zum Abschluss wartet eine kleine Überraschung auf die jungen Gäste.

Mehr von Saarbrücker Zeitung