Draußen pfui, innen hui

Höchen. Nein, es war definitiv nicht das Wochenende der Weihnachtsmärkte. Statt knackig kalt und winterlich weiß gab's halbgare Temperaturen, jede Menge Wind und fast dauerhaft Regen. So auch in Höchen, wo am Samstag und Sonntag der zweite Höcher Weihnachtsmarkt rund um das Dorfzentrum Alte Schule stattfand

Höchen. Nein, es war definitiv nicht das Wochenende der Weihnachtsmärkte. Statt knackig kalt und winterlich weiß gab's halbgare Temperaturen, jede Menge Wind und fast dauerhaft Regen. So auch in Höchen, wo am Samstag und Sonntag der zweite Höcher Weihnachtsmarkt rund um das Dorfzentrum Alte Schule stattfand. Dem Wetter angemessen waren es dann auch nur recht wenige Gäste, die das Angebot im Außenbereich nutzten. Doch im Gegensatz zu den anderen, verregneten Weihnachtsmärkten des Wochenendes konnte die Höcher Ausgabe vorweihnachtlicher Freuden immerhin mit einem Indoor-Bereich glänzen. Im Dorfzentrum hatten zahlreiche Anbieter vorweihnachtliche Angebote ausgebreitet und sorgten für regenfreie Freude. Trotzdem: Organisator Harald Schmitz, Geschäftsführer der "Alte Schulhaus Gmbh", zeigte sich dem Wetter entsprechend ein kleinwenig geknickt. "Das ist halt wirklich schade für die Standbetreiber, dass wir mit dem Wetter solche Probleme haben." Abseits der November-Monsunlage konnte Schmitz aber durchaus auch zufrieden sein, immerhin hatten mehr Vereine als noch im vergangenen Jahr am Weihnachtsmarkt teilgenommen. Da zumindest ein Teil des Weihnachtsmarktes "unterm Dach" stattfinden konnte, hatte die Höcher Veranstaltung am Samstagnachmittag zumindest einige Besucher, wenngleich das Treiben an den Ständen vor dem alten Schulhaus ein trauriges Bild bot. Nur wenige Standhafte wollten dort verweilen. Dabei konnte sich das Angebot durchaus sehen lassen: Neben vielen Anbietern von weihnachtlichem Kunsthandwerk hatten vor allem die Vereine wieder Flagge gezeigt. Harald Schmitz: "Mit dabei sind der Turn- und Sportverein Höchen, der Fußballverein Höchen, der evangelische Kirchenchor, die katholische Frauengemeinschaft, der Gartenbauverein und die Awo. Bei den restlichen Aktiven handelt es sich um Privatleute und ein paar Gewerbetreibende." Mit insgesamt 32 Ständchen im Innen- und Außenbereich trotzte der Höcher Weihnachtsmarkt damit dem Wetter. thw