Pfeifenmänner für ihren Einsatz geehrt

Pfeifenmänner für ihren Einsatz geehrt

Lautenbach. "Heute gilt Euch allen der Dank für die vielen Wochenenden, die Ihr auf dem Platz Euren Mann steht. Danke sagen will ich aber auch allen Frauen, die ihre Partner Samstag und Sonntag entbehren und so ermöglichen, dass wir bei mehreren Hundert Spielen im Jahr als Schiedsrichter aktiv sein können", erklärte Pascal Prowald, Schiedsrichterobmann der Schiedsrichtergruppe St

Lautenbach. "Heute gilt Euch allen der Dank für die vielen Wochenenden, die Ihr auf dem Platz Euren Mann steht. Danke sagen will ich aber auch allen Frauen, die ihre Partner Samstag und Sonntag entbehren und so ermöglichen, dass wir bei mehreren Hundert Spielen im Jahr als Schiedsrichter aktiv sein können", erklärte Pascal Prowald, Schiedsrichterobmann der Schiedsrichtergruppe St. Wendel, in Lautenbach anlässlich des Ehrungsabends. Eingeladen waren die Schiedsrichter der Gruppe, die ein kleines, aber auch ein ganz großes Jubiläum zu feiern hatten. Insgesamt hat man in der Gruppe St. Wendel 52 aktive und sieben Ehrenschiedsrichter, wie Prowald erklärte, darunter leider keine einzige Frau.Bevor er mit Carsten Mieger vom Kreis Nordsaar die Ehrungen durchführte, nutzte dieser die Gelegenheit, noch einmal das abgelaufene Jahr Revue passieren zu lassen. So habe man den elektronischen Spielbericht flächendeckend eingeführt. "Ebenfalls erfolgreich sind wir im Bereich des Futsal. Dank eines Regelwerkes startet der Verband hier bereits in die dritte Hallenrunde. Auch die Änderungen im Bereich der Kleinspielfelder bei der Jugend sind reibungslos abgelaufen." Nicht ganz so positiv sieht er die Zukunft, denn trotz erfolgreicher Lehrgänge, bei denen aktuell 28 neue Schiedsrichter ausgebildet werden konnten, bricht der Bestand immer weiter weg. "Hier besteht einfach auch noch mehr Bedarf an Assistentenschulungen", wie er betonte. Ein Blick auf die vielfältigen anderen Aufgaben der zu ehrenden Schiedsrichter zeigt, wie schwierig es ist, dieses Amt jede Woche auszuüben. Etwa für Florian Freu vom SV Namborn, der bis Kreisliga A pfeifen darf und für fünf Jahre Tätigkeit geehrt wurde. Er steht noch immer sehr gern selbst als Spieler auf dem Platz. Auch Alexander Weber vom SV Baltersweiler hat sich neben dem Fußball der Feuerwehr verschrieben. Beide erhielten die Ehrennadel in Bronze. Bereits seit zehn Jahren dabei ist Thomas Wolf vom TV Urweiler. Er darf Spiele bis zur Landesliga leiten, hat aber aufgrund seines Studiums der Zahnmedizin in Mainz wenig Zeit. Ein Urgestein in Lautenbach ist Jörg Brendel, der seit 25 Jahren als Schiedsrichter tätig ist. Über Engelbert Gincel vom FC St. Wendel sagte Prowald: "Den Mann kann man zu jeder Zeit anrufen, und er kommt und übernimmt das Spiel". 40 Jahre ist Gincel bereits als Schiedsrichter tätig, 20 davon aktiv in seiner Heimat, in Polen. Schließlich 50 Jahre mit der Pfeife auf den Platz geht Arnold Schön, SV Bliesen. cim

Mehr von Saarbrücker Zeitung