| 20:22 Uhr

Fußball
Wiesbach startet in Derby-Wochen

Wiesbachs Trainer Michael Petry hat noch viel Hertha vor.
Wiesbachs Trainer Michael Petry hat noch viel Hertha vor. FOTO: ebs.pressefoto / E.Bastuck,Lebach
Wiesbach. Ein packender Auftakt in die zweite Saisonhälfte: FC Hertha Wiesbach startet mit gleich vier Saar-Derbys in die Restrückrunde. Von Philipp Semmler und Frank Faber

Es geht endlich wieder los: Fußball-Oberligist FC Hertha Wiesbach bestreitet an diesem Samstag um 15.30 Uhr sein erstes Pflichtspiel im neuen Jahr. Die Hertha empfängt zu Hause den FV Diefflen. Für das Team von Trainer Michael Petry ist es das erste von vier Saar-Derbys in Folge. Danach spielen die Gelb-Schwarzen beim FSV Jägersburg, zu Hause gegen den FV Eppelborn und dann bei Saar 05 Saarbrücken. „Wir sind für diese Derbys gerüstet“, sagt Trainer Petry. Auch die Generalprobe vor dem ersten Pflichtspiel glückte: Hertha setzte sich im letzten Test gegen Saarlandligist SF Köllerbach mit 3:0 durch. „Defensiv war das sehr gut, offensiv war noch ein wenig Luft nach oben.“ Personell kann der 41-Jährige gegen den Tabellen-Elften aus Diefflen nicht aus dem Vollen schöpfen. Mittelfeldspieler Maurice Urnau fällt mit einem Muskelfaseriss aus. Offensiv-Akteur Tobias Zöllner ist wegen Achillessehnen-Problemen zum Zuschauen gezwungen. Eigengewächs Marco Sieger steht studienbedingt nicht zur Verfügung.


Dafür kehrt Kapitän Mike Baier nach einer Blinddarm-Operation früher als erwartet in den Kader zurück. Vor der Partie gegen Diefflen liegt Wiesbach auf Rang sechs der Tabelle. „Wir wollen diesen Platz bis zum Rundenende verteidigen und wenn es geht vielleicht noch einen oder zwei Plätze klettern“, gibt Petry das Ziel vor.  Mit  Diefflen hat Wiesbach gute Erfahrungen. Die Gelb-Schwarzen gewannen bislang vier von fünf Oberliga-Begegnungen gegen diesen Gegner. Im Hinspiel in dieser Saison erzielte Björn Recktenwald kurz vor Schluss den 2:1-Siegtreffer für die Hertha in Diefflen. Recktenwald wird Wiesbach am Saisonende verlassen (wir berichteten) und zu seinem Heimatverein der SG Marpingen-Urexweiler wechseln. Die SG ist aktuell mit dem ehemaligen Wiesbacher Trainer Oliver Braue Tabellenführer der Verbandsliga Nord-Ost. Bei Marpingen-Urexweiler spielt auch Björns Bruder Sören, sowie sein Cousin Maximilian Recktenwald. Vater Thomas ist Mitglied im Spielausschuss. Torjäger Björn Recktenwald, der im Wiesbacher Trikot zwei Mal Oberliga-Torschützenkönig wurde, will vor allem aus beruflichen Gründen kürzer treten. „Ich habe mir einige Gedanken gemacht. Fußball hat bislang immer mein Leben bestimmt. Künftig möchte ich es spontaner erleben können, und neben dem Job auch einige andere Dinge mitbekommen“, erklärt der 26-jährige Polizeikommissar.