| 20:09 Uhr

Die Perspektive der Astronauten

Landsweiler-Reden. Rund drei Jahre nach dem erfolgreichen Abschluss der Astrolab-Mission ist der deutsche Astronaut Thomas Reiter als Referent in der Ausstellung "Das Auge des Himmels" in Reden zu Gast. Um 18 Uhr am Mittwoch, 16. Dezember, startet sein Vortrag im Lampensaal des ehemaligen Bergwerks

Landsweiler-Reden. Rund drei Jahre nach dem erfolgreichen Abschluss der Astrolab-Mission ist der deutsche Astronaut Thomas Reiter als Referent in der Ausstellung "Das Auge des Himmels" in Reden zu Gast. Um 18 Uhr am Mittwoch, 16. Dezember, startet sein Vortrag im Lampensaal des ehemaligen Bergwerks.Nicht nur während seines Weltraumausstiegs hat sich der heutige Vorstand für Raumfahrtforschung und -entwicklung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Ausbau der ISS beteiligt. Im Verlauf seines sechsmonatigen Weltraumaufenthaltes war er neben mehr als 30 Experimenten aus den Bereichen Medizin, Biologie und Materialwissenschaften auch für die Installation und Wartung von Anlagen und Einrichtungen an Bord zuständig. Der Vortrag von Thomas Reiter gibt einen spannenden Einblick in die "ALL"-tägliche Arbeit an Bord der Internationalen Raumstation ISS, deren Auf- und Ausbau, sowie in die wissenschaftlichen Aspekte einer Raumflugmission. Für den Vortrag wird kein gesonderter Eintritt erhoben, Besucher haben im Vorfeld und im Anschluss - die Ausstellung ist am 16. Dezember bis 21 Uhr geöffnet - die Möglichkeit, die Bilder zu besichtigen und sich einen Eindruck über die Perspektive der Raumfahrer auf unsere Erde zu verschaffen. Die Ausstellung "Das Auge des Himmels" ist bis 10. Januar verlängert. Besucher können sie täglich - außer 24., 25., 26. und 31. Dezember - von 10 bis 18 Uhr erleben. Der Eintritt beträgt sechs, ermäßigt vier Euro. red